Mountainbikes im Test

Testbericht: Silverback Slider 2 (Modelljahr 2015)

MountainBIKE Silverback Slider 2
Foto: Benjamin Hahn
Geringes Gewicht bei hoher Steifigkeit und ein agiles Handling bilden beim Silverback Slider 2 eigentlich eine sehr gute Basis fürs All-Mountain-Vergnügen. Speziell bergauf erfüllt das Fahrwerk die Anforderungen nicht.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Agiles Handling

Was uns nicht gefällt

  • Wenig edle Parts
  • Starke Antriebseinflüsse
  • Gabel wenig Reserven

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil befriedigend

Loading  

Die aus Südafrika stammende, inzwischen im Schwäbischen beheimatete Firma Silverback versteht sich auf leichte Bikes.

Auch in diesem Test mischt das Silverback Slider 2 im Laborkampf vorne mit: 13,5 Kilo misst die Waage. Die Lenkkopfsteifigkeit ist ebenfalls eine der besten im Test, der Alu-Rahmen von solider Machart.

Der Rest des Tests wird für das Silverback Slider 2 allerdings zur Schlitterpartie zwischen positiven Merkmalen und deutlichen Punktabzügen. Das agile Handling gefällt beim Trail-Tanz, die zu linear federnde Sektor-Federgabel von Rock Shox bietet aber kaum Reserven fürs Grobe.

 

MountainBIKE Silverback Slider 2 Griffe
Foto: Benjamin Hahn Am Silverback Slider 2 sind Gummigriffe ohne Schraubklemmung verbaut. Griffe mit fester Klemmung sind aber an einem All-Mountain Pflicht. Die Griffe des Silverback Slider 2 rutschten im Test, Kontrolle fühlt sich anders an.

Der Hinterbau mit nur 135 mm Federweg behagt bergab durch Feinfühligkeit, bergauf schaukelt er sich jedoch im offenen Modus stark auf und zeigt Pedalrückschlag: Sobald unrhythmischer oder unter Volllast getreten wird, zieht sich der VPP-ähnliche Hinterbau zusammen und beeinflusst den Antriebsstrang.

Im Plattform-Modus des Federbeins bleibt der Hinterbau neutraler, jedoch fehlt dann die Traktion. Immerhin: Die leichte Laufrad-Reifen-Kombination spornt zu spontanen Antritten an. Auch beim Rest der Ausstattung setzen sich die gemischten Gefühle fort: Der Shimano-Antrieb/-Schaltung funktionieren auch auf Deore-Niveau gut, wirklich ansprechend sind die Parts aber nicht.

Technische Daten des Test: Silverback Slider 2

Modelljahr: 2015
Preis: 1899 Euro
Gewicht: 13,5 kg
Rahmengewicht: 3410 g
Federgabel (Gewicht): 1817 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Federgabel: Rock Shox Sektor Gold RL
Federweg getestet: 140 mm
Federbein: Fox Float Evolution CTD
Federweg getestet: 135 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano Deore
Kurbel: Shimano M615
Umwerfer: Shimano Deore
Bremse: Shimano Deore
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Sattelstütze: Sector Level
Laufräder: Alex Volar 2.3
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Maxxis Ardent 2,25"

Fazit:

Geringes Gewicht bei hoher Steifigkeit und ein agiles Handling bilden beim Silverback Slider 2 eigentlich eine sehr gute Basis fürs All-Mountain-Vergnügen. Speziell bergauf erfüllt das Fahrwerk die Anforderungen nicht.

Silverback Slider 2 (Modelljahr 2015) im Vergleichstest

Test: 9 All-Mountains unter 2.000 Euro Foto: Manfred Stromberg

Test: 9 All-Mountains unter 2.000 Euro

Gibt's in der Preisklasse bis 2.000 Euro schon den vollen All-Mountain-Spaß? MountainBIKE hat neun Fully-MTBs mit Federwegen zwischen 140 und 150 Millimetern getestet.


Silverback Slider 2 (Modelljahr 2015) im Vergleich mit anderen Produkten

05.08.2015
Autor: Max Hilger
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2015