Mountainbikes im Test

Testbericht: Scott Spark 740 (Modelljahr 2014)

MountainBIKE Scott Spark 740
Foto: Benjamin Hahn
Richtig flott bergauf und dennoch überraschend proper bergab – das spritzige Spark bietet eine tolle Basis sowohl für Marathon-wie auch für Touren-Biker. Relativ teuer.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Flink, leichtfüßig, spritzig
  • Komfortables Fahrwerk
  • Prima Handling

Was uns nicht gefällt

  • Weniger edle Parts

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Im Vorjahr gehörte Scott zu den Pionieren des 27,5"-Trends, genießt nun ein Jahr Entwicklungsvorsprung auf das Gros der Konkurrenz. Und das ist der Neuauflage des legendären Spark anzumerken. Die Geometrie ist in einem Wort: tipptopp! MountainBIKE-Tester und Marathon-Pro Matthias Pfrommer: „Draufsitzen, wohlfühlen, Gas geben – wer’s sportlich mag, sitzt hier perfekt.“ Da auch das Gesamtgewicht des Schweiz-Fullys in Relation niedrig ist, steht Uphill-Freuden nichts im Wege – nur ein Klick an der „Twinloc“-Fernbedienung ist Pflicht, um den Federweg des Hecks zu straffen. Im offenen Modus schaukelt der eingelenkige Hinterbau sonst übermäßig.

Im Traktions-Modus ist der Name dafür Programm, flink und ausdauernd kraxelt das Scott Spark 740 empor, erfreut mit sattem Druck auf Front und Pedal. Trotz des sportiven Charakters kommt auch die Abteilung Spiel und Spaß nicht zu kurz: Das zauberhaft agile, dabei nie auch nur ansatzweise nervöse Handling brilliert auf leichten wie anspruchsvollen Wegen, das 120-mm-Fahrwerk umsorgt den Untergrund mit sensiblem Ansprechverhalten, ist äußerst komfortabel und wirkt sogar überraschend „satt“. In puncto Ausstattung kann das teure Bike der Edelmarke nicht ganz mit der Konkurrenz Schritt halten, jedoch passen die Parts gut zu diesem Flitzer.

Technische Daten des Test: Scott Spark 740

Modelljahr: 2014
Preis: 2799 Euro
Gewicht: 12,6 kg
Rahmengewicht: 2850 g
Federgabel (Gewicht): 1869 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Federgabel: Fox 32 Float Evolution Remote
Federweg: 120 mm
Federbein: Fox Nude CTCD
Federweg: 85+120 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano SLX (3 x 10)
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano SLX
Bremse: Shimano Deore
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Sattelstütze: Syncros FL 2.5
Laufräder: Shimano Deore/Syncros XC
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Schwalbe Rocket Ron Perf. 2,25"

Fazit:

Richtig flott bergauf und dennoch überraschend proper bergab – das spritzige Scott Spark 740 bietet eine tolle Basis sowohl für Marathon- wie auch für Touren-Biker. Relativ teuer.

Scott Spark 740 (Modelljahr 2014) im Vergleichstest

Test: 11 Tourenfullys um 2.500 Euro Foto: Dennis Stratmann

Test: 11 Tourenfullys um 2.500 Euro

MountainBIKE hat elf vollgefederte Touren-MTBs um 2.500 Euro getestet. Im Testfeld: fünf Bikes in 29", fünf in 27,5" und ein Modell in 26". Plus: 14 Tourenfullys um 3.000 Euro im Test.


Scott Spark 740 (Modelljahr 2014) im Vergleich mit anderen Produkten

29.04.2014
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2014