Mountainbikes im Test

Testbericht: Scott Genius 40 (Modelljahr 2012)

Allmountain-Bikes und Federweg-Kennlinien aus MountainBIKE 04/2012
Foto: Benjamin Hahn
Agiles Handling kombiniert mit abfahrts- und gleichzeitig vortriebshungrigem Fahrwerk – das ­Genius ist eines der vielseitigsten All-Mountains.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Sattes Fahrwerk
  • Variabler Dämpfer
  • Sehr wendig

Was uns nicht gefällt

  • Etwas hecklastig

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Einst der Maßstab im All-Mountain-Sektor, hat das ­Genius mittlerweile etwas Staub angesetzt. Standard-Features wie Steckachse, Postmount-Bremsaufnahme oder konisches Steuerrohr sucht man am Rahmen vergeblich. So schnell lässt sich das Scott aber nicht von der Konkurrenz abschütteln.

Der sensible, schluckfreudige Hinterbau etwa bietet immer noch enormes Abfahrtspotenzial. Der schmale Lenker und die dünnen Reifen wirken hier deshalb etwas befremdlich. Via Twin-Loc-Hebel lässt sich der spezielle Dämpfer zudem straffen oder gemeinsam mit der Gabel blockieren. Kaum notwendig, denn der Hinterbau arbeitet auch ohne Fremdhilfe sehr antriebsneutral. Weniger effizient: die Sitzposition. Der Fahrer tritt bereits in der Ebene etwas von hinten, bergauf sackt das Heck noch weiter ab – Traction-Mode hilft nur bedingt. Kompakte Geometrie und steiler Lenkwinkel trimmen das Genius zur agilen Spaßmaschine. Den Antrieb übernimmt ein wertiger Mix aus XT- und SLX-Komponenten.

Technische Daten des Test: Scott Genius 40

Modelljahr: 2012
Preis: 2999 Euro
Gewicht: 12,5 kg
Rahmengewicht: 2920 g
Federgabel (Gewicht): 1800 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: S/M/L/XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Alu
Lenkwinkel: 69 °
Sitzwinkel: 73,5 °
Sitzrohr: 448 mm
Oberrohr: 575 mm
Steuerrohr: 118 mm
Radstand: 1112 mm
Tretlagerhöhe: 348 mm
Federgabel: Fox 32 Talas RL
Federweg getestet: 150 mm
Federbein: Scott Equalizer 2
Federweg getestet: 150 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano SLX (3 x 10)
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano SLX
Bremse: Avid Elixir 5S
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: DT Swiss 465d/Scott
Reifen: Schwalbe Nobby Nic Evo 2,25“

Fazit:

Agiles Handling kombiniert mit abfahrts- und gleichzeitig vortriebshungrigem Fahrwerk – das ­Genius ist eines der vielseitigsten All-Mountains.

Scott Genius 40 (Modelljahr 2012) im Vergleichstest


Scott Genius 40 (Modelljahr 2012) im Vergleich mit anderen Produkten

09.05.2012
Autor: Rainer Sebal
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2012