Mountainbikes im Test

Testbericht: Scott Genius 40 (Modelljahr 2011)


Zur Fotostrecke (17 Bilder)

Scott Genius 40
Foto: Benjamin Hahn

 

Bergamont Threesome 9.1
Foto: Benjamin Hahn

 

BMC Trailfox TF02
Foto: Benjamin Hahn

 

Canyon Nerve AM 9.0 HS
Foto: Benjamin Hahn

 

Corratec X-Force 0.2
Foto: Benjamin Hahn
Mal Marathon-Flitzer, mal Alpencrosser, mal verspieltes All-Mountain mit hungrigem Fahrwerk – das Genius 40 ist genial vielseitig.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Variables Fahrwerk
  • Sehr breitbandig
  • Flinker Trail-Künstler

Was uns nicht gefällt

  • Sitzposition bergauf

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Obwohl seit einigen Jahren im Amt, performt das Genius immer noch auf Höhe der Zeit.

Herzstück des Schweizer Multitools ist das aus zwei Luftkammern konstruierte Equalizer-Federbein, das über den Twinloc-Verstellhebel am Lenker die Reduzierung des Federwegs von 150 auf 95 mm (plus Lockout) erlaubt.

Eine Option im Anstieg, die es nicht zwingend braucht – auch mit vollem Federweg klettert das sehnige Scott (12,6 Kilo) leichtfüßig, der Hinterbau saugt sich auf dem Trail fest.

Etwas Tempo nimmt nur die starke Schrägstellung des vor das Tretlager versetzten Sitzrohres raus: Der Fahrerschwerpunkt rutscht speziell bei weit ausgezogener Stütze nach hinten, die absenkbare Gabel muss die Balance „retten“.

Beeindruckend: Trotz touriger Ausrichtung (schmale Reifen/schmaler Lenker) ist das Scott auch bergab ganz Genius.

Agil, aber jederzeit beherrschbar zwirbelt es mit Vorliebe über kurvige Singletrails ins Tal, das harmonische Fahrwerk ist so sensibel wie schluckfreudig.

Technische Daten des Test: Scott Genius 40

Modelljahr: 2011
Preis: 3199 Euro
Gewicht: * 12,6 kg
Rahmengewicht: ** 2890 g
Federgabel (Gewicht): 1850 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: S/M/L/XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 68,5 °
Sitzwinkel: 73,5 °
Sitzrohr: 451 mm
Oberrohr: 585 mm
Steuerrohr: 120 mm
Radstand: 1112 mm
Tretlagerhöhe: 354 mm
Federgabel: Fox 32 Talas 150 RL Rem
Federweg getestet: 150 mm
Federbein: Scott Equalizer 2
Federweg getestet: 150-95-0 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano SLX
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano SLX
Bremse: Avid Elixir 5
Bremsen-Disc vorne: 185 mm
Bremsen-Disc hinten: 185 mm
Laufräder: DT Swiss 370/DT Swiss 465D
Reifen: Schwalbe Nobby Nic Evo 2.25“

* Bike ohne Pedale ** inkl. Dämpfer


Fazit:

Mal Marathon-Flitzer, mal Alpencrosser, mal verspieltes All-Mountain mit hungrigem Fahrwerk – das Genius 40 ist genial vielseitig.

Scott Genius 40 (Modelljahr 2011) im Vergleichstest

17 All-Mountain-Bikes um 3.000 Euro im Test Foto: Daniel Geiger

17 All-Mountain-Bikes um 3.000 Euro im Test

Wer baut das perfekte Allround-Bike für Heimrunde, Alpencross, Marathon und Enduro-Rennen? MountainBIKE hat 17 All-Mountain-MTBs um 3.000 Euro in Labor und Praxis getestet.


Scott Genius 40 (Modelljahr 2011) im Vergleich mit anderen Produkten

03.05.2011
Autor: Florian Storch
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2011