Mountainbikes im Test

Testbericht: Scott Genius 20 (Modelljahr 2012)

Scott Genius 20
Foto: Benjamin Hahn
Obgleich leicht „ergraut“, überzeugt das flinke Genius noch immer mit Leichtfüßigkeit und Variabilität. Für ein AM etwas zu brav ...
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Leicht, agil, verspielt
  • Spritziger Vortrieb

Was uns nicht gefällt

  • Zu „tourige“ Parts
  • Bergab wenig Reserven

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Keine Pressfit-Lager, kein konisches Steuerrohr, kein Postmount, keine Steckachse – im Vergleich zur neuen Konkurrenz wirkt das Genius betagt. Kein Wunder, der ehemalige Vorzeige-Allrounder rollt in seine vierte Saison. Zum Altplastik gehört der Rahmen indes nicht, 2590 g inklusive massivem Spezialdämpfer sind top – zumal die Steifigkeiten in diesem Jahr wieder stimmen.

Stimmig agiert nach wie vor auch das via Lenker-Remote bedienbare Hightech-Fahrwerk mit Lockout, 95 und 150 mm Federweg. Wobei der „Traction-Mode“ mit gleichzeitig erhöhter Gabel-Druckstufe („Twinloc“) besser performt als das Pendant am Cannondale. In Summe erntet das flinke, agile Scott so bergauf wieder Spitzennoten – trotz leicht hecklastiger Position, speziell bei langem Sattelauszug. Bergab ist es jedoch nicht mehr der Genius alter AM-Tage: Schmaler Lenker und schmale Reifen ließen sich tauschen, die nervöse Geometrie (eher steiler Lenkwinkel, kurzer Radstand) nicht.

Technische Daten des Test: Scott Genius 20

Modelljahr: 2012
Preis: 3999 Euro
Gewicht: 12,0 kg
Rahmengewicht: 2590 g
Federgabel (Gewicht): 1899 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: S/M/L/XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Carbon (Aluminium-Hinterbau)
Lenkwinkel: 68,5 °
Sitzwinkel: 73,5 °
Sitzrohr: 451 mm
Oberrohr: 586 mm
Steuerrohr: 116 mm
Radstand: 1118 mm
Tretlagerhöhe: 353 mm
Federgabel: Fox 32 Talas FIT Rem.
Federweg: 120+150 mm
Federbein: Scott Equalizer 2
Federweg: 95+150 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT (3 x 10)
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Shimano XT
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: DT Swiss XR25
Reifen: Schwalbe Nobby Nic Pace. 2,25“

Fazit:

Obgleich leicht „ergraut“, überzeugt das flinke Genius noch immer mit Leichtfüßigkeit und Variabilität. Für ein AM etwas zu brav ...

Scott Genius 20 (Modelljahr 2012) im Vergleichstest


Scott Genius 20 (Modelljahr 2012) im Vergleich mit anderen Produkten

18.01.2012
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2011