Mountainbikes im Test

Testbericht: Rotwild R.X2 FS Pro (Modelljahr 2012)

Rotwild R.X2 FS Pro
Foto: Benjamin Hahn
Komfortabel, gutmütig, „safe“ – das R.X2 trumpft als Genuss-All-Mountain auf, ist auch ein heißer Tipp für den anspruchsvollen Alpencross.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Sehr „rundes“ Handling
  • Zumeist tolle Parts
  • Traktion, Schluckfreude

Was uns nicht gefällt

  • Antriebseinflüsse

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Aufsitzen, wohlfühlen! Zum Vorjahr kaum verändert, röhrt das R.X2 im zweiten Jahr durchs Unterholz, gefällt wieder mit komfortabler Sitzposition: „Kompakt, zentral, sicher“, so die Tester. Da darf‘s im Gelände gleich zur Sache gehen, zumal das tiefe Tretlager für ein sattes Fahrgefühl bürgt – ab und an auftretende Pedalaufsetzer sind da verzeihlich. Überhaupt liegt das Rotwild „pumperlgsund“, mixt Spielfreude mit Spurtreue – auch wenn der Lenkwinkel flacher sein dürfte.

Zu den Dampfhämmern im Feld zählt der Hinterbau: komfortabel, voller Schluckfreude, ohne durchzurauschen. Bergauf wippt der Viergelenker aber spürbar, pumpt im Wiegetritt deutlich – längere Uphills verlangen nach dem Griff zum Plattform-Hebel. Davon abgesehen schiebt das R.X2 dank steilen Sitzwinkels und leichter Laufräder gut an, generiert im Anstieg höchste Traktion. Im Gegensatz zur exzellenten XT-Gruppe stießen die teils wenig ergonomischen Crankbrothers-Parts (Griffe!) auf wenig Gegenliebe bei den Testern.

Technische Daten des Test: Rotwild R.X2 FS Pro

Modelljahr: 2012
Preis: 4399 Euro
Gewicht: 12,2 kg
Rahmengewicht: 2960 g
Federgabel (Gewicht): 1784 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: S/M/L
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Carbon (Aluminium-Hinterbau)
Lenkwinkel: 68,5 °
Sitzwinkel: 74 °
Sitzrohr: 470 mm
Oberrohr: 587 mm
Steuerrohr: 130 mm
Radstand: 1124 mm
Tretlagerhöhe: 335 mm
Federgabel: Fox 32 Talas FIT RL
Federweg: 120+150 mm
Federbein: Fox Float RP2 BV
Federweg: 150 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT (3 x 10)
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Shimano XT
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: DT Swiss Tricon M1700 (System)
Reifen: Schwalbe Nobby Nic Pace. 2,35“

Fazit:

Komfortabel, gutmütig, „safe“ – das R.X2 trumpft als Genuss-All-Mountain auf, ist auch ein heißer Tipp für den anspruchsvollen Alpencross.

Rotwild R.X2 FS Pro (Modelljahr 2012) im Vergleichstest


Rotwild R.X2 FS Pro (Modelljahr 2012) im Vergleich mit anderen Produkten

18.01.2012
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2011