Mountainbikes im Test

Testbericht: Rotwild R.X2 FS Pro (Modelljahr 2011)

Rotwild R.X2 FS Pro
Das schluckfreudige R.X2 richtet sich an Tourenbiker wie an AM-Biker mit Downhill-Affinität. Gemessen am Preis recht schwer.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Hohes Gesamtgewicht
  • Kein Uphill-Talent

Testurteil

Testurteil sehr gut

Die Historie der Marke Rotwild ist auch eine Geschichte der (optischen) Verführung.

Jüngstes Beispiel: die 2011er Novität R.X2 mit voluminösem Carbon-Chassis im Zebra-Look. Auf dem nimmt der Biker kompakt-zentral Platz, durch die eher hohe Front und das hoch ansetzende Oberrohr fühlt er sich aber mehr auf als im Bike platziert.

An steilen Anstiegen zog sich der äußerst traktionsstarke Hinterbau etwas in den Federweg – und die MB-Tester trotz 73,5° steilen Sitzwinkels gen Hinterrad. Erst mit daraufhin negativ montiertem Vorbau kam mehr Druck aufs Vorderrad.

Fortan überzeugte das schwere Rotwild mit seinem gutmütigen Handling und toller Laufruhe (1128 mm Radstand). Die sensible Viergelenk-Kinematik freut sich auf langsame, kurze Schläge.

Sternstunden erlebt der Fahrer dann im harten Downhill: Das Fahrwerk ist schluckfreudig und verfügt über propere Reserven im Highspeed-Bereich! Für ein so teures Bike nicht akzeptabel sind die günstigen Schwalbe-Reifen.

Technische Daten des Test: Rotwild R.X2 FS Pro

Modelljahr: 2011
Preis: 4799 Euro (inkl. Variostütze)
Gewicht: 13,0 kg
Rahmengewicht: 2831 g
Federgabel (Gewicht): 1865 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 43, 47, 51 cm
Getestete Rahmenhöhe: 47 cm
Rahmenmaterial: Carbon (Alu-Hinterbau)
Lenkwinkel: 68 °
Sitzwinkel: 73,5 °
Sitzrohr: 472 mm
Oberrohr: 591 mm
Steuerrohr: 131 mm
Federgabel: Fox 32 Talas RL
Federweg getestet: 153 mm
Federbein: Fox Float RP2 Boostv.
Federweg getestet: 145 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Formula RX
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: DT Swiss Tricon M 1700 (System)
Reifen: Schwalbe Nobby N. Perform. 2,4“

Fazit

Das schluckfreudige R.X2 richtet sich an Tourenbiker wie an AM-Biker mit Downhill-Affinität. Gemessen am Preis recht schwer.

08.02.2011
Autor: Florian Storch
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2011