Mountainbikes im Test

Testbericht: Rotwild R.E1 Comp (Modelljahr 2012)

Rotwild R.E1 Comp
Foto: Benjamin Hahn
Mit dem E1 unterm Hintern genießt der Fahrer brachialen Abfahrtsspaß dank sattem Fahrwerk, hoher Laufruhe und sicherem Handling.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Satte Abfahrtsreserven
  • Effiziente Geometrie
  • Präzises Handling

Was uns nicht gefällt

  • Keine Gabelabsenkung

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Kürzere Kettenstreben und 10 mm mehr Federweg an der Gabel, das sind die wichtigsten Änderungen am 2012er E1 gegenüber seinem Vorgänger. Der immer noch relativ lange Radstand sowie der flache Lenkwinkel sorgen gemeinsam mit dem satten Fahrwerk für eine erstklassige Abfahrts­performance.

Trotz der hohen Laufruhe lässt sich das E1 ausreichend flink und präzise durch enge Kurven manövrieren. Wem der 780-mm-Lenker für schmale Trails zu breit ausfällt, greift einfach zur Säge. Bei Kettenzug am kleinen Blatt bleibt der Hinterbau unbeeindruckt, der steile Sitzwinkel sorgt zudem für eine effiziente Trittposition. In steilen Anstiegen sackt das Heck minimal weg, eine Gabelabsenkung steht leider nicht zur Verfügung. Stattdessen verbaut Rotwild für 200 Euro Aufpreis eine Reverb-Vario-Stütze und sorgt damit für spürbar mehr Fahrspaß und -komfort. Mit XT/SLX-Antrieb sowie MT4-Bremsen von Magura liegt die Ausstattung auf mittlerem Niveau.

Technische Daten des Test: Rotwild R.E1 Comp

Modelljahr: 2012
Preis: 3799 Euro
Gewicht: 14,8 kg
Rahmengewicht: 3790 g
Federgabel (Gewicht): 2340 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: S/M/L/XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 64,5 °
Sitzwinkel: 75 °
Sitzrohr: 440 mm
Oberrohr: 580 mm
Steuerrohr: 120 mm
Radstand: 1192 mm
Tretlagerhöhe: 346 mm
Federgabel: Fox 36 Float R
Federweg getestet: 180 mm
Federbein: Fox Float RP2
Federweg getestet: 175 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano SLX (2 x 10)
Kurbel: Shimano SLX
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Magura MT4
Bremsen-Disc vorne: 203 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: DT Swiss RE20
Reifen: Schwalbe Fat Albert Evo 2,4"

Fazit:

Mit dem E1 unterm Hintern genießt der Fahrer brachialen Abfahrtsspaß dank sattem Fahrwerk, hoher Laufruhe und sicherem Handling.

Rotwild R.E1 Comp (Modelljahr 2012) im Vergleichstest


Rotwild R.E1 Comp (Modelljahr 2012) im Vergleich mit anderen Produkten

07.08.2012
Autor: Rainer Sebal
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2012