Mountainbikes im Test

Testbericht: Rotwild E1 Comp (Modelljahr 2011)

Foto: Benjamin Hahn Rotwild E1 Comp
Satter Federweg gemischt mit gutem Handling machen das Rotwild E1 zum idealen Partner für sehr anspruchsvolle Enduro-Ausritte.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Hohes Gewicht

Testurteil

Testurteil sehr gut

Vom Gejagten zum Jäger! Das neue Rotwild E1 muss sich keinesfalls im dichten Wald verstecken, satte 175 Millimeter am Heck und 170 an der Front machen jede Abfahrt zum Schaulauf. Das Fahrwerk glättet selbst verblockteste Passagen und vermittelt viel Sicherheit.

Zudem sorgt der flache Lenkwinkel für die nötige Laufruhe. Der steile Sitzwinkel sowie die leicht gestreckte Sitzposition bewirken eine vortriebseffiziente Geometrie. Der Hinterbau wippt kaum beim Antritt, sackt aber beim Uphill leicht nach hinten weg. Zudem bremst das relativ hohe Gewicht den rasanten Gipfelsturm. Die etwas hohe Front lässt sich via Gabelabsenkung ausgleichen. In Sachen Handling zeigt sich das E1 zwar nicht verspielt, enge Serpentinen lassen sich aber dennoch gut meistern. Stabilität statt Leichtbau gilt bei Rotwild sowohl beim Rahmen als auch bei den Laufrädern. Sorgenfreie Schaltvorgänge gewährleisten Bashguard und Kettenführung. Lediglich eine Vario-Stütze fehlt.

Technische Daten des Test: Rotwild E1 Comp

Modelljahr: 2011
Preis: 3799 Euro
Gewicht: 14,6 kg
Rahmengewicht: * 3580 g
Federgabel (Gewicht): 2434 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 42, 44, 46 cm
Getestete Rahmenhöhe: 44 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 65 °
Sitzwinkel: 75 °
Sitzrohr: 437 mm
Oberrohr: 580 mm
Steuerrohr: 118 mm
Radstand: 1175 mm
Tretlagerhöhe: 346 mm
Federgabel: Fox 36 Talas 170 R
Federweg getestet: 170 mm
Federbein: Fox Float RP2 Boostv.
Federweg getestet: 175 mm
Schaltwerk: Shimano SLX
Schalthebel: Shimano SLX
Kurbel: Shimano SLX
Umwerfer: Shimano SLX
Bremse: Formula RX
Bremsen-Disc vorne: 203 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: DT Swiss E2000
Reifen: Schwalbe Fat Albert Evo 2,4“

* Rahmen mit Dämpfer

Fazit

Satter Federweg gemischt mit gutem Handling machen das Rotwild E1 zum idealen Partner für sehr anspruchsvolle Enduro-Ausritte.

26.07.2011
Autor: Rainer Sebal
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2011