Mountainbikes im Test

Testbericht: Rose Count Solo 1 27,5" (Modelljahr 2016)

MountainBIKE Rose Count Solo 1 27,5"
Foto: Benjamin Hahn
Wer den Online-Kauf nicht scheut, erhält mit dem Rose Count Solo 1 27,5" massig Bike fürs Geld. Zum attraktiven Kurs bündelt es feine Ausstattung, einen modern gezeichneten Rahmen und rundum überzeugende Fahreigenschaften.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Nahezu ideale Sitzposition
  • Zumeist tolle Ausstattung
  • Sehr vielseitig und „rund“

Was uns nicht gefällt

  • Rahmen mit Übergewicht

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut

Loading  

Wer wusste, dass Heinrich Rose 1907 den „kleinsten Radladen Bocholts“ gründete und in der radfreien Winterzeit Nähmaschinen und Öfen verkaufte?

Heute ist Rose ein Zweiradimperium mit 32 000 m2 Betriebsfläche, dazu kommt die neue „Biketown“ in München. Das Vertriebskonzept ist stets geblieben: Rose-Bikes müssen an den zwei Standorten oder online gekauft werden. Dieser Direktvertrieb hat für Kunden gewisse Nachteile, sorgt aber für hochattraktive Preise. Zudem ist jedes Bike online konfigurierbar

 

MountainBIKE Rose Count Solo 1 27,5" Ergon-Schraubgriff
Foto: André Schmidt „Bestens im Griff“ hatten wir das Rose Count Solo 1 27,5" auch dank der hochwertigen, bombenfest sitzenden Ergon-Schraubgriffe.

Auch unser Testrad entstammt diesem Baukasten, im Vergleich zum 999-Euro-Basismodell schaltet eine neue Shimano-XT-Gruppe – top!

Noch mehr Upgrades haben wir Rose nicht gestattet, um ein faires Testfeld zu gewährleisten. Dennoch wiegt das Rose Count Solo 1 27,5" mit 11,8 Kilo relativ wenig, vor allem die tollen DT-Swiss-Laufräder und die hochwertigen, wenngleich weniger grob profilierten Racing-Ralph-TLE-Reifen sparen viele Grämmer ein.

Im Gegensatz zum sehr steifen, schön gemachten, aber übergewichtigen Alu-Rahmen. Der brilliert dafür in der Praxis. Die Geometrie liegt voll im Trend – vorne flach, hinten kurz –, die Sitzposition ist vorwärts orientiert (steiler Sitzwinkel), dennoch höchst komfortabel.

 

MountainBIKE Rose Count Solo 1 27,5" DT Swiss X1900 Spline
Foto: André Schmidt Leicht, steif, edel anmutend: Der Laufradsatz DT Swiss X1900 Spline sticht die Räder der Konkurrenz-Bikes aus.

Schön wendig einerseits, aber auch beruhigend laufruhig, stets berechenbar swingt und surft das Rose Count Solo 1 27,5" über den Trail, schenkt Novizen wie Versierten gleichermaßen Fahrspaß. Dabei entzückt das Rose Count Solo 1 27,5" mit Leichtfüßigkeit dank der rollfreudigen Laufräder, beschleunigt herzerfrischend, klettert feurig.

Im Talschuss schmeichelt erneut das stressfreie, vorhersehbare Handling, auch bietet der Rahmen einen spürbaren Hauch Komfort – welcher der Recon-Gabel eher abgeht. Da lohnt es, im Konfigurator 66 Euro Aufpreis in eine Reba oder – noch besser – 153 Euro in eine DT Swiss OPM zu investieren.

Technische Daten des Test: Rose Count Solo 1 27,5"

Modelljahr: 2016
Preis: 1290 (Baukasten) Euro
Gewicht: 11,8 kg
Rahmengewicht: 2048 g
Federgabel (Gewicht): 1842 g
Gewicht Laufräder: 4098 g
Vertriebsweg: Direktvertrieb
Verfügbare Rahmenhöhen: XS, S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkkopfsteifigkeit: 112,5 Nm/°
Komfort: * 5,1 mm
Federgabel: Rock Shox Recon Gold Remote TK
Federweg getestet: 100 mm
Gänge und Übersetzung: 2 x 11: 36/26 Zähne vorne, 11–40 Zähne hinten
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Shimano Deore
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Sattelstütze: Easton EA70
Vorbau: Race Face Ride 90 mm
Lenker: Race Face Ride 700 mm
Naben: DT Swiss X1900 Spline
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Schwalbe Racing Ralph TLE 2,25"
Testurteil: Sehr gut (210 Punkte)

* Auslenkung gemessen in Y- und X-Achse am Sattel. Prüfgewicht 80 kg

Geometrie

Bike-Profil


Fazit:

Wer den Online-Kauf nicht scheut, erhält mit dem Rose Count Solo 1 27,5" massig Bike fürs Geld. Zum attraktiven Kurs bündelt es feine Ausstattung, einen modern gezeichneten Rahmen und rundum überzeugende Fahreigenschaften.

Rose Count Solo 1 27,5" (Modelljahr 2016) im Vergleichstest

Test: 10 Hardtails ab 1200 Euro Foto: Benjamin Hahn

Test: 10 Hardtails ab 1200 Euro

Es muss nicht immer das 5000-Euro-Fully sein. Auch relativ preiswerte Hardtails mit angesagten 27,5"-Laufrädern machen richtig Freude. 10 Modelle des Jahrgangs 2016 im Test.


Rose Count Solo 1 27,5" (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

24.06.2016
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016