Mountainbikes im Test

Testbericht: Rocky Mountain Slayer 50 (Modelljahr 2011)

Rocky Mountain Slayer 50
Foto: Benjamin Hahn
Dank kompakter Geometrie lässt sich das Slayer präzise steuern. Die Schwächen zeigen sich in erster Linie beim Hinterbau.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Kompakte Geometrie
  • Handling ausgewogen

Was uns nicht gefällt

  • Hinterbau-Schwächen
  • Geringe Steifigkeit

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Die Neuauflage des Slayer bietet 15 Millimeter mehr Federweg am Hinterbau als sein Vorgänger, arbeitet mit stehendem Dämpfer und einer speziellen Viergelenker-Kinematik. Der steile Sitzwinkel sowie das kurze Steuerrohr sprechen eigentlich für eine sehr gute Uphill-Geometrie. Der Hinterbau sackt allerdings im steilen Gelände etwas weg, wodurch der Tritt wider Erwarten leicht von hinten erfolgt. Auch in der Ebene wippt der Hinterbau etwas und verringert den grundsätzlich effizienten Vortrieb.

Die Sitzposition fällt ansonsten eher kompakt aus und verleiht dem Rocky trotz des etwas zu schmalen Lenkers ein ausgewogenes Handling. Auch durch schnelle Passagen lässt sich das Slayer gut manövrieren, liegen größere Brocken im Weg, kommt der Hinterbau allerdings schnell an seine Grenzen. Zudem verringern die geringe Lenkkopfsteifigkeit, die etwas schmale Bereifung sowie die 180er-Bremsscheibe vorne zusätzlich die Abfahrtsperformance.

Technische Daten des Test: Rocky Mountain Slayer 50

Modelljahr: 2011
Preis: 3290 Euro
Gewicht: 14,1 kg
Rahmengewicht: * 3460 g
Federgabel (Gewicht): 2074 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 15/16,5/18/19/20,5 ''
Getestete Rahmenhöhe: 18 ''
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 65 °
Sitzwinkel: 75 °
Sitzrohr: 459 mm
Oberrohr: 577 mm
Steuerrohr: 124 mm
Radstand: 1149 mm
Tretlagerhöhe: 356 mm
Federgabel: Fox 36 Float R
Federweg getestet: 160 mm
Federbein: Fox Float RP23 XV
Federweg getestet: 165 mm
Schaltwerk: Sram X.9
Schalthebel: Sram X.7
Kurbel: Race Face Evolve XC
Umwerfer: Shimano SLX
Bremse: Formula RX
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: Wheeltech/DT Swiss M480
Reifen: Maxxis Ardent 2,25“

* Rahmen mit Dämpfer


Fazit:

Dank kompakter Geometrie lässt sich das Slayer präzise steuern. Die Schwächen zeigen sich in erster Linie beim Hinterbau.

Rocky Mountain Slayer 50 (Modelljahr 2011) im Vergleichstest


Rocky Mountain Slayer 50 (Modelljahr 2011) im Vergleich mit anderen Produkten

26.07.2011
Autor: Rainer Sebal
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2011