Mountainbikes im Test

Testbericht: Rocky Mountain Blizzard (Modelljahr 2015)

MountainBIKE Fatbike Rocky Mountain Blizzard
Foto: Benjamin Hahn
Das Rocky Mountain Blizzard spielt am liebsten die Axt im Walde – oder vielmehr beim Downhill. Hier lässt es sich präzise dirigieren. Für lange Touren ist es zu träge.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Kompakte Sitzposition
  • Spielerisches Handling

Was uns nicht gefällt

  • Träge Beschleunigung
  • Recht schwere Parts

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Loading  

Das Ur-Blizzard, ein Stahl-Hardtail der frühen Jahre, erfreut sich noch heute bei Fans großer Beliebtheit. An diesen Erfolg möchte Rocky mit dem neuen, fetten „Schneesturm“ anknüpfen. Dessen solider Alu-Rahmen mit integrierter Rahmentasche, die eher durchschnittliche Ausdabelstattung sowie die recht schweren Laufräder sorgen für stramme 15,7 kg Gewicht.

 

MountainBIKE Fatbike Rocky Mountain Blizzard
Foto: Benjamin Hahn Das kleine 24-Zähne-Kettenblatt ist zwar gut für einen leichten Gang in steilem Gelände. Doch wer auf der Ebene Gas geben möchte, dem fehlt ein großer Gang. Besser wäre hier eine Zweifach-Kurbel.

Und das spiegelt sich auch im Charakter des Kanadiers wider. Träge rollt das Bike voran, auch die kompakte Sitzposition sorgt für Gemütlichkeit bergauf. Keine Spur von Antrittsgelüsten, nicht mal in der Ebene. Apropos Ebene: Hier kippt die Front bei langsamer Fahrt früh in die Kurve. Im Downhill verpufft dieses Gefühl aber zum Glück schnell. Das Rocky Mountain Blizzard wird hier, auch dank tiefer Front, zum Präzisionswerkzeug. Wer über genügend Fahr-Skills verfügt, dirigiert das herrlich wendige Bike mit den schluckfreudigen 100 mm Hub der Rock-Shox-Gabel spielerisch leicht auch über schmierigste Trails. Obacht: geringe Übersetzungsbandbreite

Zur Darstellung des Videos benötigen Sie aktiviertes JavaScript sowie den Adobe Flash-Player.

Video: MountainBIKE/Michelle Santy

Technische Daten des Test: Rocky Mountain Blizzard

Modelljahr: 2015
Preis: 2800 Euro
Gewicht: * 15,7 kg
Rahmengewicht: 2452 g
Gabel (Gewicht): 1867 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: L
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 68 °
Sitzwinkel: 74 °
Sitzrohr: 480 mm
Oberrohr: 610 mm
Steuerrohr: 120 mm
Radstand: 1155 mm
Kettenstrebenlänge : 455 mm
Federgabel: Rock Shox Bluto RL
Federweg getestet: 100 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano SLX (1 x 10)
Kurbel: Race Face
Kurbelbreite: 224 mm
Umwerfer: -
Bremse: Shimano SLX
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Laufräder: Wheeltech/Sun Ringlé Mulefut 80
Laufradgröße: 26 ''
Reifen: Vee Tire Bulldozer 4,7"
Reifen (Gewicht): 1340 g
Schlauch (Gewicht): 660 g

* Gewicht Komplettbike ohne Pedale


Fazit:

Das Rocky Mountain Blizzard spielt am liebsten die Axt im Walde – oder vielmehr beim Downhill. Hier lässt es sich präzise dirigieren. Für lange Touren ist es zu träge.

Rocky Mountain Blizzard (Modelljahr 2015) im Vergleichstest

Dicke Dinger! 11 Fatbikes im Test Foto: Dennis Stratmann

Dicke Dinger! 11 Fatbikes im Test

Fatbikes sind zurzeit schwer angesagt. Modische Spinnerei, oder gibt's dafür echte Gründe? MountainBIKE hat elf Fatbikes in drei Preisklassen getestet. Plus: Tipps, worauf Sie beim Fatbike-Kauf achten sollten.


Rocky Mountain Blizzard (Modelljahr 2015) im Vergleich mit anderen Produkten

05.02.2015
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2015