Mountainbikes im Test

Testbericht: Rocky Mountain Altitude 750 MSL Rally Edition (Modelljahr 2015)

MountainBIKE Enduro Rocky Mountain Altitude 750 MSL Rally Edition
Foto: Benjamin Hahn
Dank zackig-agilem Handling, geschickt zusammengestellter Parts und Edelrahmen ist das Rocky „ready to race“ – dem nicht optimalen Hinterbau zum Trotz. Hauchdünn gibt's für das Altitude die Note "sehr gut".
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Wunderbar agiles Handling
  • Hochwertiger Rahmen
  • Spritziger Charakter

Was uns nicht gefällt

  • Kinematik nicht optimal

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Einst erblickte das Altitude als All-Mountain das Licht der MTB-Welt, war 2013 mit das erste „gescheite“ 27,5"-Fully überhaupt. Als Rally-Version räubert es nun auch im Enduro-Wald: 160-mm-Gabel, voluminöseres Federbein, 1 x 11-Antrieb, „Ride9“ auf flach und progressiv – fertig ist die kanadische Rennsemmel. Neu kommt das für Rocky „günstige“ 750-MSL-Modell mit preiswerten X-Fusion-Federelementen und dem noblen, nicht federleichten, aber steifen Carbon-Alu-Chassis des Topmodells. Ganz abschütteln kann das Altitude sein Gengut nicht. Die Geometrie fällt nach aktuellen Enduro-Maßstäben kompakt aus, der Lenkwinkel steht eher steil.

 

MountainBIKE Enduro Rocky Mountain Altitude 750 MSL Rally Edition
Foto: André Schmidt Ride9: Mittels zwei ineinanderliegender Chips lassen sich Lenk- und Sitzwinkel, Tretlagerhöhe sowie die Progression der Hinterbau-Kennlinie variieren. Testerurteil: je flacher der Lenkwinkel, desto besser.

Entsprechend zackig schnitzt es von Turn zu Turn, zaubert Spielfreude pur auf den Trail, lässt sich quasi auf dem Bierdeckel wenden – nur wenn’s hart auf hart kommt, wünscht man sich einen Schuss mehr Spurtreue. Apropos: Die X-Fusion-Forke erreicht nicht ganz die Feinfühligkeit einer Pike, aber sie führt sicher, gefiel allen Testern richtig gut. Und die Hinterradfederung? Die spricht bergab butterzart an, wird aber früh endprogressiv. Bergan wiederum pumpt das Heck stark, muss fast immer via Lenker-Remote gesperrt werden, um nicht abzusacken – damit das rassige Rocky Mountain Altitude 750 MSL Rally Edition auch im Uphill seine angeborene Spritzigkeit ausspielen kann.

Zur Darstellung des Videos benötigen Sie aktiviertes JavaScript sowie den Adobe Flash-Player.

Video: MountainBIKE/Michelle Santy

Technische Daten des Test: Rocky Mountain Altitude 750 MSL Rally Edition

Modelljahr: 2015
Preis: 4000 Euro
Gewicht: 13,4 kg
Rahmengewicht: 3060 g
Federgabel (Gewicht): 1822 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: XS, S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Carbon (Alu-Hinterbau)
Federgabel: X-Fusion Sweep RL2
Federweg: 160 mm
Federbein: X-Fusion 02 RL Remote
Federweg: 150 mm
Schaltwerk: Sram X1
Schalthebel: Sram X1 (1 x 11)
Kurbel: Race Face Ride
Umwerfer: -
Bremse: Shimano SLX
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: X-Fusion Hilo Ace (Vario)
Laufräder: Sram MTH/Sun Ringlé Inferno 27
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Maxxis Minion DHF II Exo 2,3"

Fazit:

Dank zackig-agilem Handling, geschickt zusammengestellter Parts und Edelrahmen ist das Rocky „ready to race“ – dem nicht optimalen Hinterbau zum Trotz. Hauchdünn gibt's für das Altitude die Note "sehr gut".

Rocky Mountain Altitude 750 MSL Rally Edition (Modelljahr 2015) im Vergleichstest

Test: 9 Enduros von 3.000 bis 4.000 Euro Foto: Dennis Stratmann

Test: 9 Enduros von 3.000 bis 4.000 Euro

Unsere Testredaktion hat neun 2015er Enduro-MTBs getestet – und das erstmals zusammen mit vier im Vorfeld auserkorenen MountainBIKE-Lesern.


Rocky Mountain Altitude 750 MSL Rally Edition (Modelljahr 2015) im Vergleich mit anderen Produkten

02.01.2015
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2014