Mountainbikes im Test

Testbericht: Rock Machine Blizzard 70 - 27 (Modelljahr 2015)

MountainBIKE Rock Machine Blizzard 70 - 27
Foto: Benjamin Hahn
Dem Rock Machine Blizzard 70 - 27 fehlt es an allen Ecken an All-Mountain-Potenz. Die Geo ist nicht auf modernem Stand, das Gewicht viel zu hoch, das Fahrwerk wenig potent und die Bremsanlage beängstigend.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Vario-Stütze

Was uns nicht gefällt

  • Unsicheres Handling
  • Zu schwache Bremse
  • Äußerst hohes Gewicht

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil Schwach

Loading  

Rock Machine? Die tschechische Marke hat sich mit attraktiven Preisen inzwischen in Europa einen Namen gemacht – dem das Rock Machine Blizzard 70 - 27 aber nicht gerecht wird.

Stürmisch sind am Rock Machine Blizzard 70 - 27 nur der (zu) steile Lenkwinkel und die kurzen Kettenstreben, die das Rock Machine Blizzard 70 - 27 extrem drehfreudig machen. Laufruhe fehlt dem Rock Machine Blizzard 70 - 27 allerdings komplett, das Handling wirkt zappelig und unsicher, auch weil der Reach zu kurz ausfällt.

 

MountainBIKE Rock Machine Blizzard 70 - 27 Bremsen
Foto: Benjamin Hahn Gute Bremsen sind die Lebensversicherung im Gelände. Die billigen Shimano-Stopper am Rock Machine Blizzard 70 - 27 liegen unter Deore-Niveau, haben an einem All-Mountain nichts zu suchen.

Weiter im Kontext: Das hohe Tretlager bringt prinzipiell viel Bodenfreiheit, der Schwerpunkt liegt aber zu hoch, das Rock Machine Blizzard 70 - 27 wirkt kipplig. Dazu kommen die für ein AM untauglichen Shimano-Billig-Bremsen sowie der eher schmale Lenker: Vertrauen ins Rad? Fehlanzeige.

 

MountainBIKE Rock Machine Blizzard 70 - 27 Steuerlager
Foto: Benjamin Hahn Das Rock Machine Blizzard 70 - 27 kam in ernüchterndem Zustand in den MountainBIKE-Vergleich. So war das sehr billig wirkende, schlecht gedichtete FSA-Steuerlager völlig verrostet. Wohlgemerkt: schon vor dem Test!

Bergauf geht das Rock Machine Blizzard 70 - 27 ebenfalls schwerfällig, das exorbitant hohe Gewicht von fast 15 Kilo ist im Vergleich deutlich zu viel. Alleine der Alu-Rahmen wiegt fast vier Kilo.

Durch den zu flachen Sitzwinkel tritt der Fahrer zudem stark von hinten, die Front steigt schnell, nur mit Wippunterdrückung lässt sich das Rock Machine Blizzard 70 - 27 halbwegs ordentlich aufwärts pedalieren.

Auch die Ausstattung ist durchwachsen. Die Sektor-Gabel von Rock Shox spricht zwar feinfühlig an, federt aber zu linear und ist groben Schlägen nicht gewachsen. Positiv ist die gut funktionierende 125-mm-Vario-Stütze von Kindshock.

Technische Daten des Test: Rock Machine Blizzard 70 - 27

Modelljahr: 2015
Preis: 1799 Euro
Gewicht: 14,9 kg
Rahmengewicht: 3920 g
Federgabel (Gewicht): 2162 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: XS, S, M, L
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Federgabel: Rock Shox Sektor TK
Federweg: 140 mm
Federbein: Rock Shox Monarch RL
Federweg: 140 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano Deore (2 x 10)
Kurbel: Shimano M625
Umwerfer: Shimano Deore
Bremse: Shimano M395
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Kindshock Lev Integra (Vario)
Laufräder: One Race UL/Weinmann Disc Bull
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Schwalbe Nobby Nic Perf. 2,35"

Fazit:

Dem Rock Machine Blizzard 70 - 27 fehlt es an allen Ecken an All-Mountain-Potenz. Die Geo ist nicht auf modernem Stand, das Gewicht viel zu hoch, das Fahrwerk wenig potent und die Bremsanlage beängstigend.

Rock Machine Blizzard 70 - 27 (Modelljahr 2015) im Vergleichstest

Test: 9 All-Mountains unter 2.000 Euro Foto: Manfred Stromberg

Test: 9 All-Mountains unter 2.000 Euro

Gibt's in der Preisklasse bis 2.000 Euro schon den vollen All-Mountain-Spaß? MountainBIKE hat neun Fully-MTBs mit Federwegen zwischen 140 und 150 Millimetern getestet.


Rock Machine Blizzard 70 - 27 (Modelljahr 2015) im Vergleich mit anderen Produkten

05.08.2015
Autor: Max Hilger
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2015