Mountainbikes im Test

Testbericht: Radon Slide 150 9.0 (Modelljahr 2013)

Radon Slide 150 9.0
Mit schluckfreudigem wie effizientem Hinterbau sowie ausgewogener Wohlfühlgeometrie ballert das neue Slide über die Trails. Der 150-mm-Hinterbau sammelt Pluspunkte in der Abfahrtswertung, ohne dass der Biker Abstriche im Uphill machen muss. Chapeau! Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Sensibles Fahrwerk
  • Antriebsneutral
  • Zentrale Sitzposition
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

MountainBIKE Logo Testurteil

Testurteil überragend

Testsieger 2011! Testsieger 2012! Testsieger 2013? Mit dem Slide 140 war Radon in den vergangenen Jahren vom Erfolg verwöhnt.

Für 2013 spitzte Radon-Entwickler und „Hinterbau-Pabst“ Bodo Probst dennoch den Zeichenstift, um das All-Mountain-Fully auf ein noch höheres Niveau zu bringen. Zu noch mehr Bergab-Potenz verhelfen sollen jetzt 150 mm statt 140 mm Federweg und eine leicht überarbeitete Geometrie – bei unverändert hohen Touren- und Allround-Qualitäten. Wie beim Vorgänger bilden ein solider, sauber verarbeiteter Alu-Rahmen und eine Viergelenker-Kinematik dafür die Grundlage.

Und in der Praxis? Da macht sich bereits auf den ersten Metern ein wohliges Gefühl breit: Dank sehr ausgewogener Sitzposition lässt sich das Slide 150 auf dem Trail präzise und kon trolliert dirigieren, lädt zu verspielten Manövern ein und schöpft aus dem eher steilen 68°-Lenkwinkel hohe Agilität. Nervosität kommt dabei dennoch nie auf – der lange Radstand sorgt auf flotten Abfahrten für Laufruhe. Wer das Versender-Bike aufs Hinterrad ziehen will, muss wegen der langen 438-mm-Kettenstreben freilich etwas kräftiger am Lenker ziehen. Ob Kiesel oder grobe Brocken – der Hinterbau schluckt souverän alle Unbilden des Geländes weg und sackt auch in schnellen Kurven nicht weg.

Trotz üppiger 13 Kilo geht das Slide zudem lustvoll bergauf und zeigt sich antriebsneutraler als sein 140-mm-Vorgänger: Selbst komfortabel-soft, sprich mit viel Negativfederweg abgestimmt, bleibt das Heck nahezu frei von Wippen.

Technische Daten des Test: Radon Slide 150 9.0

Modelljahr: 2013
Preis: 2499 Euro
Gewicht: 13 kg
Rahmengewicht: 3290 g
Federgabel (Gewicht): 1767 g
Vertriebsweg: Versender
Rahmenhöhen: 16/18/20/22 ''
Getestete Rahmenhöhe: 20 ''
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 68 °
Sitzwinkel: 73,5 °
Sitzrohr: 488 mm
Oberrohr: 613 mm
Steuerrohr: 138 mm
Radstand: 1155 mm
Tretlagerhöhe: 342 mm
Federgabel: Fox 32 Talas FIT
Federweg: 150 mm
Federbein: Fox Float CTD
Federweg: 150 mm
Schaltwerk: Sram X0
Schalthebel: Sram X9 (3 x 10)
Kurbel: Sram X9
Umwerfer: Sram X9
Bremse: Formula The One
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: Mavic Crossmax ST (System)
Reifen: Schwalbe Hans Dampf Evo 2,35"

Fazit:

Mit schluckfreudigem wie effizientem Hinterbau sowie ausgewogener Wohlfühlgeometrie ballert das neue Slide über die Trails. Der 150-mm-Hinterbau sammelt Pluspunkte in der Ab fahrts wertung, ohne dass der Biker Abstriche im Uphill machen muss. Chapeau!

Radon Slide 150 9.0 (Modelljahr 2013) im Vergleichstest


Radon Slide 150 9.0 (Modelljahr 2013) im Vergleich mit anderen Produkten

18.09.2012
Autor: Chris Pauls
© MountainBIKE
Ausgabe /2012