Mountainbikes im Test

Testbericht: Radon Skeen 120 9.0 (Modelljahr 2016)

MountainBIKE Radon Skeen 120 9.0
Foto: Benjamin Hahn
Viel Bike fürs Geld! Wie üblich bietet Radon am Radon Skeen 120 9.0 tolle Parts für wenig Euro. Auch der hohe Vortriebswille sowie die tolle Heckfederung punkten. Schwächere Steifigkeiten, etwas unpassende Gabel.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Hochwertige Parts
  • Erstklassige Heckfederung
  • Leicht, flott im Antritt

Was uns nicht gefällt

  • Rahmen eher weich

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Auch Versender Radon weiß, was Tourer begehren: etwa Shimanos neue XT-Gruppe mit 2 x 11 Gängen und toller Bremse. Oder leichte DT-Swiss-Laufräder. Oder Selle Italias berühmten Flite-Sattel. Nur die Nobby-Nic-Reifen passen nicht ins edle Bild: nicht dass sie schlecht wären, es wurde aber die billige Performance-Mischung aufgezogen.

Das Gesamtgewicht des Radon Skeen 120 9.0 fällt mit 12,7 Kilo niedrig aus. Der Alu-Rahmen selbst wiegt keine 3000 g, schwächelt aber bei der Lenkkopfsteifigkeit. Auch in puncto Handling waren die Tester überrascht: So stimmt beim Blick aufs Geometrie-Chart eigentlich alles – Rohrlängen wie Winkel sind State of the art –, dennoch fährt sich das Radon Skeen 120 9.0 eigentümlich indirekt.

Schuld sind neben der weicheren Front leicht zu tauschende Parts wie der zu lange Vorbau oder der zu hohe Abschlussspacer des Steuersatzes. Auch bei steiler Kletterei fehlt so Druck auf dem Vorderrad.

Schade, denn sonst mag’s das Radon Skeen 120 9.0 rasant: Der Tritt erfolgt ergonomisch korrekt von oben ins Pedal, die Räder gieren nach Vortrieb, der Hinterbau arbeitet ebenso wippfrei wie traktionsstark. Auch bergab überzeugt die zugleich aktive und komfortable Kinematik – die sehr straff-sportliche SID-Federgabel wäre hingegen in einem Racefully besser aufgehoben.

Technische Daten des Test: Radon Skeen 120 9.0

Modelljahr: 2016
Preis: 2599 Euro
Gewicht: 12,7 kg
Rahmengewicht: 3599 g
Federgabel (Gewicht): 1596 g
Vertriebsweg: Direktversand
Verfügbare Rahmenhöhen: 16, 18, 20, 22 ''
Getestete Rahmenhöhe: 18 ''
Rahmenmaterial: Aluminium
Federgabel: Rock Shox SID RL
Federweg getestet: 120 mm
Federbein: Rock Shox Monarch RT3
Federweg getestet: 120 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT (2 x 11)
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Shimano XT
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Rock Shox Reverb Stealth (Vario)
Laufräder: DT Swiss M1700 Spline Two
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Schwalbe Nobby Nic Perf. 2,25"
Testurteil: Sehr gut (200 Punkte)

Fazit:

Viel Bike fürs Geld! Wie üblich bietet Radon am Radon Skeen 120 9.0 tolle Parts für wenig Euro. Auch der hohe Vortriebswille sowie die tolle Heckfederung punkten. Schwächere Steifigkeiten, etwas unpassende Gabel.

Radon Skeen 120 9.0 (Modelljahr 2016) im Vergleichstest

Test: 14 Tourenfullys um 3.000 Euro Foto: Daniel Geiger

Test: 14 Tourenfullys um 3.000 Euro

Die 120-mm-Tourenfullys des Jahrgangs 2016 bringen den Rock ‘n‘ Roll zurück auf die MTB-Piste. Warum die Alleskönner-Kategorie boomt und welches Mountainbike den größten Flow bietet, zeigt dieser Test.


Radon Skeen 120 9.0 (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

07.01.2016
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016