Mountainbikes im Test

Testbericht: Poison Zyankali Team 2 (Modelljahr 2012)

Poison Zyankali Team 2
Foto: Benjamin Hahn
Alles richtig gemacht! Das Zyankali betört mit rundum gelungenen Fahreigenschaften sowie feinen Parts Einsteiger wie Experten.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Leichtester Testrahmen
  • Sehr gute Ausstattung
  • Handling ausgewogen
  • Acht Rahmengrößen

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Aufsatteln, wohlfühlen, Gas geben: Das weiße Giftstück von Versender Poison empfängt den Biker mit akkurat austarierter Sitzposition. Sportlich, aber trotz langen Vorbaus nicht zu gestreckt, zentral über dem Tretlager, mit höherer aber angenehmer Front – dies gefällt Einsteigern, Tourern und sogar Hobby-Marathonisti gleichermaßen! Speziell Letztere erfreut zudem das geringe Gesamt- sowie das äußerst niedrige Rahmengewicht – auch wenn dies zu Lasten der Lenkkopfsteifigkeit geht und dem Zyankali bei abrupten Richtungswechseln ein Hauch Steuerpräzision abgeht.

Apropos abgehen: In der Ebene glänzt das Poison dank leichter Laufräder als flinker Rouleur, im Anstieg dank des steilen Sitzwinkels als gewiefter Kletterer – klasse! Bergab sorgt die ausgereifte Reba-Gabel für top Stoßabsorption, die standfeste Elixir-3-Bremse mit 180er-Discs für sorglose Entschleunigung und der breite Lenker für hohe Kontrolle. Prima: gelungene Parts inklusive SLX/XT-Antriebsmix, acht Rahmengrößen.

Technische Daten des Test: Poison Zyankali Team 2

Modelljahr: 2012
Preis: 999 Euro
Gewicht: * 11,3 kg
Rahmengewicht: 1520 g
Federgabel (Gewicht): 1472 g
Vertriebsweg: Direktvertrieb
Rahmenhöhen: L42, L46, 38, 42, 46, 50, 54, 58 cm
Getestete Rahmenhöhe: 46 cm
Rahmenmaterial: Alu
Lenkwinkel: 70 °
Sitzwinkel: 73,5 °
Sitzrohr: 457 mm
Oberrohr: 587 mm
Steuerrohr: 130 mm
Radstand: 1077 mm
Tretlagerhöhe: 302 mm
Federgabel: Rock Shox Reba RL
Federweg: 100 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano SLX (3 x 10)
Kurbel: Shimano SLX
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Avid Elixir 3
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: Shimano XT/BOR XMD 435 Disc
Reifen: Continental X-King 2,2“

* Gewicht Komplettbike ohne Pedale


Fazit:

Alles richtig gemacht! Das Zyankali betört mit rundum gelungenen Fahreigenschaften sowie feinen Parts Einsteiger wie Experten.

Poison Zyankali Team 2 (Modelljahr 2012) im Vergleichstest


Poison Zyankali Team 2 (Modelljahr 2012) im Vergleich mit anderen Produkten

04.04.2012
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2012