Mountainbikes im Test

Testbericht: Norco Shinobi 2 (Modelljahr 2012)

Norco Shinobi 2
Foto: Benjamin Hahn
Entspannt bergan und mit Spaß bergab. Das Norco bietet mit breitem Lenker, kurzem Vorbau und satter Gabel fast Enduro-Feeling.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Spaß-Geometrie
  • Downhill-Waffe
  • Leichte Übersetzung

Was uns nicht gefällt

  • Etwas träge bergan

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Satori, Shinobi – die Kanadier neigen bei der Namensgebung zum Fernöstlichen. Das Shinobi (Synonym für Ninja) verspricht ein wahrer Meister bergab zu sein: Breiter 760-mm-DH-Lenker, kurzer 65-mm-Vorbau und satte 140 mm Hub an der Front laden zum Shredden ein.

Die zentrale Sitzposition gefällt und vermittelt ein erhabenes Gefühl mit viel Überblick. Agil schießt es um Kurven und meistert Felspassagen dank der 140-mm-Revelation-Gabel meis­terhaft. Einzig der Hinterbau (120 mm) bietet bei harten, schnellen Schlägen wenig Reserven. Und dennoch sahnt das sehr steife Norco in der DH-Wertung die Bestnote ab. Bergauf muss es jedoch viele seiner Kontrahenten ziehen lassen. Behäbig rollt das 13,5 Kilo schwere Shinobi gen Berg und hebt an steilen Stichen sogar leicht die Front. Uphill-freundlich hingegen: die Zweifach-Kurbel mit kraftsparendem 22er-Kettenblatt. Diese sorgt für eine entspannte Fahrt zum nächsten Trail, auf dem wieder viel Spaß wartet.

Technische Daten des Test: Norco Shinobi 2

Modelljahr: 2012
Preis: 2.000 bis 3.000 €
Gewicht: über 8 kg
Rahmengewicht: 3420 g
Federgabel (Gewicht): 1777 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: S/M/L/XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Alu
Lenkwinkel: 69,5 °
Sitzwinkel: 74,5 °
Sitzrohr: 457 mm
Oberrohr: 610 mm
Steuerrohr: 100 mm
Radstand: 1153 mm
Tretlagerhöhe: 332 mm
Federgabel: RS Revelation RL
Federweg getestet: 140 mm
Federbein: Fox Float RP2
Federweg getestet: 120 mm
Schaltwerk: Sram X9
Schalthebel: Sram X7 (2 x 10)
Kurbel: FSA V Drive
Umwerfer: Sram X7
Bremse: Avid Elixir 7
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Laufräder: Formula/Sun Inferno 25
Reifen: WTB Wolverine 2,2“

Fazit:

Entspannt bergan und mit Spaß bergab. Das Norco bietet mit breitem Lenker, kurzem Vorbau und satter Gabel fast Enduro-Feeling.

Norco Shinobi 2 (Modelljahr 2012) im Vergleichstest


Norco Shinobi 2 (Modelljahr 2012) im Vergleich mit anderen Produkten

16.04.2012
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2012