Mountainbikes im Test

Testbericht: MTB Cycletech Opium 7 1.0 (Modelljahr 2011)

MTB Cycletech Opium 7  1.0
Foto: Dennis Stratmann
Das Opium punktet durch geringes Gewicht, supersensibles Fahrwerk und top Ausstattung. In sehr anspruchsvollem Gelände fehlen dem Fahrwerk jedoch etwas die Reserven.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Superkomfortables Fahrwerk, dank flacher Kennlinie und Kashima-Coating
  • Geringes Gewicht
  • Top Ausstattung

Was uns nicht gefällt

  • Fehlende Reserven in rauem Gelände
  • Etwas flacher Sitzwinkel

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Das einheitliche Fazit der Testmannschaft: „Ein Enduro mit Tourentouch.“ Das Opium bringt nur knapp über 14 Kilo auf die Waage und sorgt mit relativ langem Oberrohr und antriebsneutralem Hinterbau für sehr effizienten Vortrieb. Einziges Manko: Der flache Sitzwinkel bewirkt eine etwas hecklastige Sitzposition, die sich allerdings via Gabelabsenkung in steilen Anstiegen gut ausgleichen lässt. Front und Hinterbau harmonieren zudem hervorragend und sprechen dank Kashima-Coating (Beschichtung der Standrohre) butterweich an.

Das Fahrwerk bemüht sich um jeden Kiesel, gibt schnell viel Federweg frei und sorgt so für sensationellen Komfort. In schnellen Abfahrtspassagen wirkt das Bike dadurch allerdings etwas nervös, signalisiert dem Steuermann bei Übermut „runter vom Gas“. In verblockten Steilpassagen sackt vor allem die Gabel trotz korrektem Sag etwas zu stark weg und verlangt deshalb nach erhöhter Druckstufen-Einstellung. Auf wendigen Trails macht das Opium hingegen eine gute Figur, lässt sich flink um Kurven manövrieren, ohne dabei nervös zu wirken. In Sachen Ausstattung geht MTB Cycletech kaum Kompromisse ein, lockt mit hochwertigen und sinnigen Parts. Der neue XT-Antrieb sorgt für ein knackig-präzises Schaltvergnügen. Die XT-Bremsen gefallen durch ergonomische Hebel und bieten viel Power und hohe Standfestigkeit. Mit Reverb-Vario-Stütze und Kettenführung montiert MTB-Cycletech weitere sinnvolle Parts. Vergessen wurde beim Testbike lediglich ein Kettenstrebenschutz – mit sichtbaren Folgen. Der deutliche Preisanstieg liegt an den Wechselkursschwankungen zwischen Schweizer Franken und Euro in jüngster Zeit.

Technische Daten des Test: MTB Cycletech Opium 7 1.0

Modelljahr: 2011
Preis: 5999 Euro
Gewicht: 14,2 kg
Rahmengewicht: 3270 g
Federgabel (Gewicht): 2500 g
Vertriebsweg: Händler
Rahmenhöhen: S, M, L
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 66 °
Sitzwinkel: 72 °
Sitzrohr: 470 mm
Oberrohr: 597 mm
Steuerrohr: 124 mm
Radstand: 1153 mm
Tretlagerhöhe: 358 mm
Federgabel: Fox 36 Tal. Fit RC2 Kash.
Federweg getestet: 140–180 mm
Federbein: Fox RP23 Kash.
Federweg getestet: 180 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Shimano XT
Bremsen-Disc vorne: 203 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: DT Swiss M 1600
Reifen: Onza Ibex DH 2,4“

Fazit:

Das Opium punktet durch geringes Gewicht, supersensibles Fahrwerk und top Ausstattung. In sehr anspruchsvollem Gelände fehlen dem Fahrwerk jedoch etwas die Reserven.

MTB Cycletech Opium 7 1.0 (Modelljahr 2011) im Vergleichstest


MTB Cycletech Opium 7 1.0 (Modelljahr 2011) im Vergleich mit anderen Produkten

25.10.2011
Autor: Rainer Sebal
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2011