Mountainbikes im Test

Testbericht: Mondraker Foxy Alloy R 27,5 (Modelljahr 2015)

MountainBIKE Mondraker Foxy Alloy R 27,5
Foto: Benjamin Hahn
Mondraker geht mit seiner „Forward“- Geometrie einen interessanten Weg – mit Erfolg! Das Mondraker Foxy Alloy R 27,5 ist ein äußerst spurtreues Allmountain mit feiner Kinematik. Aber ziemlich schwer.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Gelungene Kinematik
  • Sehr hohe Fahrsicherheit
  • „Spannende“ Geo

Was uns nicht gefällt

  • Schwer, günstige Parts

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Länge läuft! Der allgemeine Trend in Sachen Geometrie geht zu längerem Oberrohr/Reach/Radstand in Kombination mit einem kurzen Vorbau. Mondraker aber setzt noch einmal einen drauf: Extrem lang ist das Mondraker Foxy Alloy R 27,5, der Vorbau mit 30 mm nur ein „Stummel“. „Forward Geometry“ nennen die Spanier dies, unter anderem sollen Überschlagsgefühle in steilen Abfahrten eliminiert sein.

Und? Alle Tester benötigten zunächst eine kurze Gewöhnungsphase. Dann aber verführt das Mondraker Foxy Alloy R 27,5 den Fahrer mit ungemein spurtreuem, noch „gut-agilem“ Handling. So, dass der Pilot weder ruppige Downhill-Passagen noch wendige Slalomstücke zu fürchten braucht.

Die VPP-ähnliche Kinematik verrichtet unauffällig-seriös ihre Arbeit. Dass dabei nur 140 mm Federweg anliegen, fällt nie auf. Auch die (eher preiswerten) Parts wie die griffigen Maxxis-Pneus oder die bissige, wenn auch nicht immer optimal dosierbare Formula-Bremse sorgen für Spaß im Sinkflug. Sie treiben aber auch das Gesamtgewicht in die Höhe.

Mit deutlich über 14 Kilo ist das Mondraker Foxy Alloy R 27,5 eines der schwersten Räder im Test. Das macht sich im Uphill negativ bemerkbar, wo das Mondraker Foxy Alloy R 27,5 sonst dank der langen Geometrie (sorgt für viel Traktion) und des wipparmen Hinterbaus gefällt. Im Wiegetritt stört jedoch Pedalrückschlag.

Technische Daten des Test: Mondraker Foxy Alloy R 27,5

Modelljahr: 2015
Preis: 3099 Euro
Gewicht: 14,2 kg
Rahmengewicht: 3210 g
Federgabel (Gewicht): 2216 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Federgabel: Fox 34 Float Evolution
Federweg getestet: 140 mm
Federbein: Fox Float Evolution CTD
Federweg getestet: 140 mm
Schaltwerk: Sram X9
Schalthebel: Sram X7 (2 x 10)
Kurbel: Sram S-1000
Umwerfer: Sram X7
Bremse: Formula C1
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: X-Fusion Hilo Strate (Vario)
Laufräder: DT Swiss E 1900 Spline
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Maxxis Ardent TR Exo Protection 2,4"

Fazit:

Mondraker geht mit seiner „Forward“- Geometrie einen interessanten Weg – mit Erfolg! Das Mondraker Foxy Alloy R 27,5 ist ein äußerst spurtreues Allmountain mit feiner Kinematik. Aber ziemlich schwer.

Mondraker Foxy Alloy R 27,5 (Modelljahr 2015) im Vergleichstest

Test: 14 Allmountains um 3.000 Euro Foto: Daniel Geiger

Test: 14 Allmountains um 3.000 Euro

Allmountains klettern über Stock und Stein, kein Berg ist zu steil, keine Abfahrt vor ihnen sicher. Bleibt die Frage: Wie viel Allmountain gibt es für rund 3.000 Euro? Wir haben's getestet.


Mondraker Foxy Alloy R 27,5 (Modelljahr 2015) im Vergleich mit anderen Produkten

19.05.2015
Autor: Max Hilger
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2015