Mountainbikes im Test

Testbericht: Maxx Jagamoasta Rohloff XL (Modelljahr 2015)

MountainBIKE Fatbike Maxx Jagamoasta Rohloff XL
Foto: Benjamin Hahn
Mit dem ultrarobusten Maxx Jagamoasta Rohloff XL sind künftige Jägermeister gerüstet fürs ultimative Abenteuer. Erzsolide Ausstattung, aber hohes Gewicht.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Parts fürs Extreme
  • Laufruhig, komfortabel

Was uns nicht gefällt

  • Hohes Gewicht
  • Schwere Laufräder

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Loading  

Die Rosenheimer Bike-Manufaktur bläst mit dem Maxx Jagamoasta Rohloff XL zur Jagd nach Abenteuern. Rohloff-Getriebenabe, Tubus-Gepäckträger, große Bremsscheiben mit langen Hebeln sowie 4,8"- Schwalbe-Reifen machen wahrlich Eindruck.

 

MountainBIKE Fatbike Maxx Jagamoasta Rohloff XL
Foto: Benjamin Hahn Auf der Eurobike 2014 zeigte Rohloff die Fatbike-Getriebenabe mit dem Kürzel XL. Maxx verbaut diese mit Zahnriemen von Gates und macht das robuste Maxx Jagamoasta Rohloff XL so äußerst wartungsarm und sorglos.

Daneben wirken die Fattys von Salsa und Borealis fast schon filigran! Für sorgloses Fatbiken sollen auch der Gates-Zahnriemen sowie Ergon-Griffe sorgen. Die Sitzposition auf dem Alu-Bike fällt zwar sportlich, aber bequem genug für lange Strecken aus.

Zur Darstellung des Videos benötigen Sie aktiviertes JavaScript sowie den Adobe Flash-Player.

Video: MountainBIKE/Michelle Santy

 

MountainBIKE Fatbike Maxx Jagamoasta Rohloff XL
Foto: Benjamin Hahn Die großen „Trekkingrad-Hebel“ an den Shimano-XT-Bremsen des Maxx Jagamoasta Rohloff XL sind für Biker, die bevorzugt mit mehreren Fingern bremsen. Sie sind beim Winterbiken aber auch gut mit Fäustlingen bedienbar.

Zeit lassen sollte man sich dabei aber schon, denn die extrabreiten Reifen und das extrem hohe Laufrad-Gewicht mit Rohloff-Nabe rauben jegliche Spritzigkeit. Apropos Rohloff: Das Getriebe schaltet gewohnt zuverlässig, der Drehgriff ist im Vergleich zum Pinion-Griff aber gröber gerastert, Schalten unter Last ist nicht möglich. So oder so ist das dicke Maxx Jagamoasta Rohloff XL ein Rad für entschleunigte Menschen, hohe Laufruhe und Komfort stehen klar im Fokus. Der Trail-Spaß ist beim „Jägermeister“ Nebensache.

Technische Daten des Test: Maxx Jagamoasta Rohloff XL

Modelljahr: 2015
Preis: 4495 Euro
Gewicht: * 16,7 kg
Rahmengewicht: 2630 g
Gabel (Gewicht): 1897 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: S, M, L, XL, XXL
Getestete Rahmenhöhe: L
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 69 °
Sitzwinkel: 73,5 °
Sitzrohr: 510 mm
Oberrohr: 620 mm
Steuerrohr: 120 mm
Radstand: 1155 mm
Kettenstrebenlänge : 480 mm
Federgabel: Rock Shox Bluto RL
Federweg: 100 mm
Schaltwerk: Rohloff XL 14 Gg (1 x 14)
Schalthebel: Rohloff XL 14 Gg (1 x 14)
Kurbel: Gates Centerdrive
Kurbelbreite: 225 mm
Umwerfer: -
Bremse: Shimano XT
Bremsen-Disc vorne: 200 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: Fatbike+Rohloff/Fatbike Special
Laufradgröße: 26 ''
Reifen: Schwalbe Jumbo Jim 4,8"
Reifen (Gewicht): 1080 g
Schlauch (Gewicht): 400 g

* Gewicht Komplettbike ohne Pedale


Fazit:

Mit dem ultrarobusten Maxx Jagamoasta Rohloff XL sind künftige Jägermeister gerüstet fürs ultimative Abenteuer. Erzsolide Ausstattung, aber hohes Gewicht.

Maxx Jagamoasta Rohloff XL (Modelljahr 2015) im Vergleichstest

Dicke Dinger! 11 Fatbikes im Test Foto: Dennis Stratmann

Dicke Dinger! 11 Fatbikes im Test

Fatbikes sind zurzeit schwer angesagt. Modische Spinnerei, oder gibt's dafür echte Gründe? MountainBIKE hat elf Fatbikes in drei Preisklassen getestet. Plus: Tipps, worauf Sie beim Fatbike-Kauf achten sollten.


Maxx Jagamoasta Rohloff XL (Modelljahr 2015) im Vergleich mit anderen Produkten

05.02.2015
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2015