Mountainbikes im Test

Testbericht: Marin Pine Mountain 2 (Modelljahr 2016)

MountainBIKE Marin Pine Mountain 2
Foto: Benjamin Hahn
Klassik trifft Moderne! Das Marin Pine Mountain 2 verbindet einen schönen, detailreichen Stahlrahmen mit angesagter Plus-Bereifung, erfreut mit agil-direktem Handling. Im Vergleich zu schwer und etwas nervös.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Klassischer Stahlrahmen
  • Sportliche Sitzposition

Was uns nicht gefällt

  • Im Vergleich bergab nervöser
  • Bike/Rahmen sehr schwer

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Loading  

Da werden Erinnerungen wach. Das 27,5-Plus-Bike der Kultmarke Marin trägt nicht nur einen stolzen Namen (das erste Marin Pine Mountain kam vor 30 Jahren zur MTB-Welt), es besitzt auch das klassischste aller Rahmenmaterialien: Stahl!

Moderne Zutaten wie teils innenverlegte Züge oder Heck-Steckachse bietet der ausreichend steife Rahmen natürlich auch, zudem erlauben zig Gewindeösen für drei Flaschenhalter oder einen Gepäckträger gar den Aufbau als „Offroad-Reiserad“.

 

MountainBIKE Marin Pine Mountain 2 Sattelstütze
Foto: Benjamin Hahn Zu kurz: Der Auszug der Sattelstütze reichte für keinen Testfahrer (je um 175 cm) aus.

Leicht ist das ganze Konstrukt jedoch nicht: Sowohl bei Rahmen- wie beim Gesamtgewicht hat das Marin Pine Mountain 2 im Test den letzten Platz inne.

Dass es mit dem 13,8-Kilo-Brummer dennoch halbwegs(!) zügig voran und berghoch geht, liegt an der im Vergleich zur Konkurrenz ungewöhnlichen Geometrie/Sitzposition. Durch die steile Frontpartie gleicht diese mehr einem typischen Marathon- als einem Trail/AM-Hardtail, selbst Wiegetrittattacken fühlen sich irgendwie „gut“ an.

 

MountainBIKE Marin Pine Mountain 2 Stahlrahmen Details
Foto: Benjamin Hahn Der coole (aber schwere) Stahlrahmen strotz nur so vor hübscher Details.

Bergab wird der steile 70°-Lenkwinkel jedoch zum Nachteil: Zwar wirbelt das Marin Pine Mountain 2 höchst wendig über den Trail, trotz der Plus-Reifen agiert es aber eine Spur zu nervös, auch die Heckpartie ist – eher untypisch für Stahl – unnachgiebig-hart, sorgt so ebenfalls für Unruhe.

Klasse: größtenteils sehr ordentliche Ausstattung, attraktiver Preis.

Technische Daten des Test: Marin Pine Mountain 2

Modelljahr: 2016
Preis: 2199 Euro
Gewicht: 13,8 kg
Rahmengewicht: 2450 g
Federgabel (Gewicht): 1878 g
Gewicht Laufräder: 5024 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L, XL, XXL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Stahl
Lenkkopfsteifigkeit: 72,4 Nm/Grad
Federgabel: Fox 34 Float Performance Boost
Federweg: 120 mm
Gänge und Übersetzung: 1 x 11: 32 Zähne vorne, 11–42 Zähne hinten
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: -
Bremse: Shimano SLX
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Sattelstütze: Kind Shock LEV Integra (Vario, 100 mm)
Vorbau: Marin 3D Alloy 60 mm
Lenker: Flat Top Rizer 730 mm
Naben: Formula
Felgen: WTB Scraper i45
Laufradgröße: 27,5+
Reifen: WTB Trail Blazer 2,8"
Testurteil: Gut (181 Punkte)

Geometrie

Bike-Profil


Fazit:

Klassik trifft Moderne! Das Marin Pine Mountain 2 verbindet einen schönen, detailreichen Stahlrahmen mit angesagter Plus-Bereifung, erfreut mit agil-direktem Handling. Im Vergleich zu schwer und etwas nervös.

Marin Pine Mountain 2 (Modelljahr 2016) im Vergleichstest

Test: 6 Hardtails in 27,5 Plus Foto: Orbea / Juan Jotazu

Test: 6 Hardtails in 27,5 Plus

Das neue Reifenformat 27,5 Plus verspricht mehr Komfort, Traktion und Fahrsicherheit. Vor allem Hardtails sollen von den breiten Reifen profitieren. Sechs Modelle im Test.


Marin Pine Mountain 2 (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

07.06.2016
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016