Mountainbikes im Test

Testbericht: Marin Pine Mountain 2 (Modelljahr 2016)

Foto: Benjamin Hahn MountainBIKE Marin Pine Mountain 2
Klassik trifft Moderne! Das Marin Pine Mountain 2 verbindet einen schönen, detailreichen Stahlrahmen mit angesagter Plus-Bereifung, erfreut mit agil-direktem Handling. Im Vergleich zu schwer und etwas nervös.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Im Vergleich bergab nervöser
  • Bike/Rahmen sehr schwer

Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Da werden Erinnerungen wach. Das 27,5-Plus-Bike der Kultmarke Marin trägt nicht nur einen stolzen Namen (das erste Marin Pine Mountain kam vor 30 Jahren zur MTB-Welt), es besitzt auch das klassischste aller Rahmenmaterialien: Stahl!

Moderne Zutaten wie teils innenverlegte Züge oder Heck-Steckachse bietet der ausreichend steife Rahmen natürlich auch, zudem erlauben zig Gewindeösen für drei Flaschenhalter oder einen Gepäckträger gar den Aufbau als „Offroad-Reiserad“.

Foto: Benjamin Hahn MountainBIKE Marin Pine Mountain 2 Sattelstütze

Zu kurz: Der Auszug der Sattelstütze reichte für keinen Testfahrer (je um 175 cm) aus.

Leicht ist das ganze Konstrukt jedoch nicht: Sowohl bei Rahmen- wie beim Gesamtgewicht hat das Marin Pine Mountain 2 im Test den letzten Platz inne.

Dass es mit dem 13,8-Kilo-Brummer dennoch halbwegs(!) zügig voran und berghoch geht, liegt an der im Vergleich zur Konkurrenz ungewöhnlichen Geometrie/Sitzposition. Durch die steile Frontpartie gleicht diese mehr einem typischen Marathon- als einem Trail/AM-Hardtail, selbst Wiegetrittattacken fühlen sich irgendwie „gut“ an.

Foto: Benjamin Hahn MountainBIKE Marin Pine Mountain 2 Stahlrahmen Details

Der coole (aber schwere) Stahlrahmen strotz nur so vor hübscher Details.

Bergab wird der steile 70°-Lenkwinkel jedoch zum Nachteil: Zwar wirbelt das Marin Pine Mountain 2 höchst wendig über den Trail, trotz der Plus-Reifen agiert es aber eine Spur zu nervös, auch die Heckpartie ist – eher untypisch für Stahl – unnachgiebig-hart, sorgt so ebenfalls für Unruhe.

Klasse: größtenteils sehr ordentliche Ausstattung, attraktiver Preis.

Technische Daten des Test: Marin Pine Mountain 2

Modelljahr: 2016
Preis: 2199 Euro
Gewicht: 13,8 kg
Rahmengewicht: 2450 g
Federgabel (Gewicht): 1878 g
Gewicht Laufräder: 5024 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L, XL, XXL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Stahl
Lenkkopfsteifigkeit: 72,4 Nm/Grad
Federgabel: Fox 34 Float Performance Boost
Federweg getestet: 120 mm
Gänge und Übersetzung: 1 x 11: 32 Zähne vorne, 11–42 Zähne hinten
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: -
Bremse: Shimano SLX
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Sattelstütze: Kind Shock LEV Integra (Vario, 100 mm)
Vorbau: Marin 3D Alloy 60 mm
Lenker: Flat Top Rizer 730 mm
Naben: Formula
Felgen: WTB Scraper i45
Laufradgröße: 27,5+
Reifen: WTB Trail Blazer 2,8"
Testurteil: Gut (181 Punkte)

Geometrie

Bike-Profil

Fazit

Klassik trifft Moderne! Das Marin Pine Mountain 2 verbindet einen schönen, detailreichen Stahlrahmen mit angesagter Plus-Bereifung, erfreut mit agil-direktem Handling. Im Vergleich zu schwer und etwas nervös.

07.06.2016
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016