Mountainbikes im Test

Testbericht: Lapierre Zesty AM 827 E:i-Shock (Modelljahr 2015)

MountainBIKE Lapierre Zesty AM 827 E:i Shock
Foto: Daniel Geiger
Das Lapierre Zesty AM 827 wäre auch ohne E:i-Shock ein Sahne-All-Mountain: top Geo, feinstes Handling, schluckfreudige Federung. E:i-Shock mag polarisieren, funktioniert aber besser denn je!
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • E:i-Shock richtig gut!
  • Exzellente Geometrie
  • Extrem breitbandiges AM

Was uns nicht gefällt

  • Ggf. höherer Wartungsaufwand

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil überragend

Loading  

E:i-Shock wird groß! Laborierte die von Ghost, Haibike und Lapierre forcierte elektronische Regulierung der Heckfederung im ersten Jahr noch an Kinderkrankheiten, so überzeugt(e) sie heuer bereits mit tadelloser Funktion. Und für 2015? Da standen vier Forderungen im Lastenheft: Leichter, schneller, unauffälliger und intuitiver soll das „intelligente Fahrwerk“ nun sein.

So verschwindet der Bordcomputer mitsamt klobiger Halterung, der Akku ist als Minipumpe getarnt, statt fünf programmierbarer Modi stehen nur noch der manuelle sowie der Auto-Mode zur Verfügung. Beide schalten das Rock-Shox-Federbein via Servomotor in die bekannten Dämpfungseinstellungen: open, medium (Wippunterdrückung), close (Lockout). Der Auto-Mode ermittelt dies über drei Sensoren an Tretlager und Federgabel, die unter anderem die Trittfrequenz sowie die Härte der Stöße vom Untergrund messen.

 

MountainBIKE Lapierre Zesty AM 827 E:i Shock
Foto: Benjamin Hahn Der im Tretlager versteckte Sensor misst, ob und wie schnell der Fahrer kurbelt. Entsprechend reagiert die Heckfederung.

Beispiel: Tritt der Fahrer mit mind. 40 Umdrehungen/Minute und misst die
Gabel leichte Stöße, schaltet das Heck auf medium, da es einen gemäßigten Trail-Anstieg „erwartet“. Sind die Stöße gröber, öffnet sich das Fahrwerk für maximale Traktion komplett, folgen keine Schläge (Asphalt, feiner Schotter), blockiert die Heckfederung. Klingt nach Hokuspokus? Ist es irgendwie auch.

MountainBIKE-Testchef André Schmidt: „Respekt! Das System reagiert so schnell und vor allem ‚richtig‘, dass es fast ein Wunder ist.“ Doch wäre der Spaß an diesem High-Tech-Zauber nur halb so groß, wäre nicht auch die mechanische Basis schlichtweg super. Das zweifelsohne teure 150-mm-Lapierre Zesty AM 827 E:i-Shock begeistert als Trail-süchtiges All-Mountain vom Fleck weg.

 

MountainBIKE Lapierre Zesty AM 827 E:i Shock
Foto: Benjamin Hahn Der klobige E:i-Shock-Bordcomputer ist passé. Mittels des Druckknopfs lässt sich zwischen Auto- und manuellem Modus wählen.

Sitzposition? Ausgewogen, zentral, kommod, perfekt ins Bike integriert.
Handling? Die optimale 27,5"-Mixtur aus Drehfreude, Spurtreue, Spieltrieb, gewürzt mit dem typischen Lapierre-Esprit! Ausstattung? Nicht zu schwer, nicht zu windig, klasse auf den Einsatzbereich abgestimmt. Entsprechend forsch strebt das Lapierre Zesty AM 827 E:i-Shock gen Gipfel, kraxelt auch dank E:i-Shock genial – noch ein Kilo leichter, und das steife Carboni wäre die All-Mountain-Rakete schlechthin.

Auf der Bergab-Klaviatur treffen die exzellente Geometrie, die unverschämt gute Pike-Gabel und die sensible, schluckfreudige Heckfederung ebenfalls die höchsten Töne – toll!

Technische Daten des Lapierre Zesty AM 827 E:i-Shock

Modelljahr: 2015
Preis: 5399 Euro
Gewicht: * 12,9 kg
Rahmengewicht: 3494 g
Federgabel (Gewicht): 1861 g
Lenkkopfsteifigkeit: 80 Nm/Grad
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Carbon
Federgabel: Rock Shox Pike RC
Federweg getestet: 150 mm
Federbein: Rock Shox Monarch RT3 E:i
Federweg getestet: 150 mm
Schaltwerk: Sram X01
Schalthebel: Sram X01 (1 x 11)
Kurbel: Sram X01
Bremse: Sram Guide RSC 180
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Rock Shox Reverb Stealth (Vario)
Laufräder: Sram Roam 40
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Schwalbe Nobby Nic TL-Easy 2,35"

* Gewicht Komplettbike ohne Pedale


Fazit:

Das Lapierre Zesty AM wäre auch ohne E:i-Shock ein Sahne-All-Mountain: top Geo, feinstes Handling, schluckfreudige Federung. E:i-Shock mag polarisieren, funktioniert aber besser denn je!

Lapierre Zesty AM 827 E:i-Shock (Modelljahr 2015) im Vergleichstest

Test: Sechs 2015er Top-Mountainbikes Foto: Daniel Geiger

Test: Sechs 2015er Top-Mountainbikes

Wir haben sechs Bike-Highlights aller Kategorien getestet. Mit dabei: Cannondale F-Si, Lapierre Zesty AM, Nicolai ION 16, Specialized Stumpjumper, Trek Fuel EX und Falkenjagd Hoplit.


Lapierre Zesty AM 827 E:i-Shock (Modelljahr 2015) im Vergleich mit anderen Produkten

09.10.2014
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2014