Mountainbikes im Test

Testbericht: Lapierre Spicy 527 (Modelljahr 2016)

MountainBIKE Lapierre Spicy 527
Foto: Drake Images
Oh là là – mit dem Lapierre Spicy 527 bringt Lapierre ein rundum gelungenes, in jeder Hinsicht stabiles wie spaßiges Carbon-Enduro an den Start. Die lang-flache Geometrie überzeugt, braucht aber etwas Nachdruck.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Sehr spurtreues Handling
  • Hohe Reserven im Groben
  • Sehr gutes Fahrwerk

Was uns nicht gefällt

  • Wenig spritzig im Antritt

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Lang, länger, Lapierre – die Franzosen haben ihre Flotte für 2016 aufs Streckbett geschnallt, kaum ein Test, in dem eins der Dijon-Fullys nicht das „Big Bike“ markiert.

Und das Lapierre Spicy 527? Fast 1200 mm Radstand, langer Reach. Dazu noch ein wenig Übergewicht trotz Carbon-Rahmens, ein flacher Lenkwinkel und eine für unseren Geschmack zu hohe Position auf dem Rad (langes Steuerrohr) – fertig ist das Dickschiff.

Und trotzdem hat das Lapierre Spicy 527 den typischen Lapierre-Esprit in die modernen Zeiten gerettet: Zwar braucht es wie bei all den neuen Lang-flach-Enduros Nachdruck am Volant. Wer wortwörtlich den Dreh raus hat, den belohnt das Lapierre Spicy 527 aber mit maximaler Laufruhe – ohne mit Geschick zu geizen.

Im positiven Sinne unauffällig gut arbeitet auch das viergelenkige Heck: nicht supersensibel, aber stets präsent, mit Reserven – passend zur Pike-Gabel. Heißt unterm Bergab-Strich: Selbst härtestes Gefilde vermag das Lapierre Spicy 527 nicht zu überfordern.

Hochzu gilt es, ein wenig Zeit mehr einzuplanen. Zwar überzeugt die weitestgehend antriebsneutrale Kinematik sowie der steile Sitzwinkel – das höhere Gewicht, die hohe Front und vor allem die schweren Laufräder hemmen aber spürbar den Schwung.

Für den hohen Preis bietet das Lapierre Spicy 527 eine nicht gerade noble, jedoch zweckmäßige Ausstattung.

Technische Daten des Test: Lapierre Spicy 527

Modelljahr: 2016
Preis: 4499 Euro
Gewicht: 13,7 kg
Rahmengewicht: 3045 g
Federgabel (Gewicht): 1883 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Carbon (Alu-Kettenstreben)
Federgabel: Rock Shox Pike RC
Federweg: 160 mm
Federbein: Rock S. Monarch Plus RC3 Deb.
Federweg: 160 mm
Schaltwerk: Sram X01
Schalthebel: Sream GX1 (1 x 11)
Kurbel: Race Face Aeffect
Umwerfer: -
Bremse: Sram Guide R
Bremsen-Disc vorne: 200 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Kind Shock LEV Integra (Vario)
Laufräder: Formula DC/Mavic EN423
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Maxxis High Roller II 2,4"
Testurteil: Sehr gut (205 Punkte)

Fazit:

Oh là là – mit dem Lapierre Spicy 527 bringt Lapierre ein rundum gelungenes, in jeder Hinsicht stabiles wie spaßiges Carbon-Enduro an den Start. Die lang-flache Geometrie überzeugt, braucht aber etwas Nachdruck.

Lapierre Spicy 527 (Modelljahr 2016) im Vergleichstest

Test: 12 Enduros um 4.000 Euro Foto: Dennis Stratmann

Test: 12 Enduros um 4.000 Euro

Enduros sind die Potenzbolzen bergab! Doch die 160-mm-Fullys des Jahrgangs 2016 können noch mehr, sie begeistern als antriebsstarke Alleskönner nicht nur im alpinen Geläuf. Wir haben zwölf Modelle getestet


Lapierre Spicy 527 (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

04.03.2016
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016