Mountainbikes im Test

Testbericht: KTM Race 2.29 (Modelljahr 2012)

KTM Race 2.29
Foto: Benjamin Hahn
Das KTM glänzt mit gutem Sitzkomfort und viel Sicherheit bergab. Leider fallen Laufräder und Gesamtgewicht schwer aus, hemmen den Vortrieb.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Hoher Sitzkomfort
  • Sicher im Downhill

Was uns nicht gefällt

  • Träge bergauf
  • Zu schwere Laufräder

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

KTM setzt auf einen gelungenen Parts-Mix aus Shimano SLX/XT-Antrieb, Ritchey-Komponenten und Reba-Federgabel. Allerdings drücken die schweren Laufräder (höchster Wert im Test) das Gewicht nach oben: Das KTM ist mit 12,2 kg schwerstes Rad im Test und rollt schon in der Ebene nur träge voran. Zudem mussten die Tester den Sattel weit nach vorne schieben, da der flache Sitzwinkel und die gekröpfte Sattelstütze sonst für eine sehr hecklastige Sitzposition sorgen.

Doch die Kröpfung birgt auch Vorteile: Die zudem nur 27,2 mm dünne Stütze dämpft Unebenheiten sanft weg und sorgt für spürbar hohen Sitzkomfort. Da passt die relaxte Sitzposition samt hoher Front gut ins Bild – auch wenn diese im Steilen Körpereinsatz fordert, um das Vorderrad am Boden zu halten. Bergab profitiert der Fahrer wiederum von der Übersicht: Trotz schmalem 660-mm-Lenker ist das KTM, auch dank flachem Lenkwinkel, ein sicherer Begleiter und zudem ausgewogener Kurvenkünstler.

Technische Daten des Test: KTM Race 2.29

Modelljahr: 2012
Preis: 1599 Euro
Gewicht: 12,2 kg
Rahmengewicht: 1938 g
Federgabel (Gewicht): 1642 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 38, 43, 48, 53 cm
Getestete Rahmenhöhe: 48 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 70 °
Sitzwinkel: 72,5 °
Sitzrohr: 480 mm
Oberrohr: 609 mm
Steuerrohr: 119 mm
Radstand: 1097 mm
Tretlagerhöhe: 315 mm
Federgabel: Rock Shox Reba RL
Federweg getestet: 100 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano SLX (3 x 10)
Kurbel: Shimano SLX
Umwerfer: Shimano SLX
Bremse: Shimano SLX
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: Ryde Taurus/Shimano SLX
Reifen: Schwalbe Racing Ralph Evo 2,25"

Fazit:

Das KTM glänzt mit gutem Sitzkomfort und viel Sicherheit bergab. Leider fallen Laufräder und Gesamtgewicht schwer aus, hemmen den Vortrieb.

KTM Race 2.29 (Modelljahr 2012) im Vergleichstest


KTM Race 2.29 (Modelljahr 2012) im Vergleich mit anderen Produkten

13.07.2012
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2012