Mountainbikes im Test

Testbericht: KTM Lycan 27 Prime (Modelljahr 2015)

MountainBIKE KTM Lycan 27 Prime
Foto: Benjamin Hahn
Das edle KTM Lycan 27 Prime punktet mit Traumgewicht und hohem Heck-Komfort. Der Lenkkopf ist allerdings zu weich, das (Parts-) Konzept für ein Tourenbike nicht ganz schlüssig.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Leichtestes Bike im Test
  • Parts sehr edel, aber ...

Was uns nicht gefällt

  • ... zu „Marathon-lastig“
  • Sehr geringe Steifigkeit

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Loading  

Das Lycan ist ein alter Bekannter im MountainBIKE-Test und hat sich dennoch weiterentwickelt:

Seit zwei Jahren ist das KTM auf 27,5"-Laufrädern unterwegs, seit 2014 in einer „Prime“-Edelversion mit Carbon-Rahmen erhältlich. Mit kurzen Kettenstreben und steilem Sitzwinkel liegen die Österreicher im Trend, mit dem kompakten, steilen vorderen Rahmendreieck eher nicht: Trotz großer Rahmenhöhe fällt das KTM Lycan 27 Prime sehr „knapp“ aus.

Dennoch prescht es hochsportlich voran, Verdienst des extrem geringen Gewichts von 11,2 Kilo. Auch die Laufräder sind die leichtesten im Testvergleich, die edle Ausstattung auf Basis der neuen XTR begeistert – zumindest solange es berghoch geht.

 

MountainBIKE KTM Lycan 27 Prime Griff am Lenker
Foto: Benjamin Hahn Rutschpartie: Das etwas lieblos gestaltete Cockpit des leichten KTM Lycan 27 Prime wird durch wenig Grip bietende, unhandliche Griffe aus Schaumstoff negativ komplettiert – darin waren sich alle Tester einig.

Bergab sorgen die kleine vordere Bremsscheibe, die wenig pannensicheren Reifen und die fehlende Vario-Stütze für Unbehagen in der Tourenfraktion. Schade, denn der schluckfreudige, sensible, wenn auch etwas wippige Hinterbau spendet viel Komfort, erfreut so den Langstrecken-Fan.

Weniger erfreulich ist der Steifigkeitswert: Mit 46 Nm/° am Lenkkopf ist das Leichtgewicht deutlich zu weich. In der Praxis machte sich dies zwar nicht direkt bemerkbar, die eher leichten Tester (alle unter 75 kg) monierten aber im Verbund mit der sehr kompakten Geometrie das etwas „zappelige“, weniger sichere Handling des KTM Lycan 27 Prime.

Technische Daten des Test: KTM Lycan 27 Prime

Modelljahr: 2015
Preis: 4699 Euro
Gewicht: 11,2 kg
Rahmengewicht: 2555 g
Federgabel (Gewicht): 1893 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 17, 19, 21 ''
Getestete Rahmenhöhe: 19 ''
Rahmenmaterial: Carbon (Alu-Hinterbau)
Federgabel: Fox Float 32 Evolution
Federweg getestet: 130 mm
Federbein: Fox Float Factory CTD
Federweg getestet: 125 mm
Schaltwerk: Shimano XTR
Schalthebel: Shimano XTR (2 x 11)
Kurbel: Shimano XTR
Umwerfer: Shimano XTR
Bremse: Shimano XT
Bremsen-Disc vorne: 160 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Sattelstütze: KTM Prime Carbon
Laufräder: KTM Team Trail
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Schwalbe Rocket Ron LS 2,25"

Fazit:

Das edle KTM Lycan 27 Prime punktet mit Traumgewicht und hohem Heck-Komfort. Der Lenkkopf ist allerdings zu weich, das (Parts-) Konzept für ein Tourenbike nicht ganz schlüssig.

KTM Lycan 27 Prime (Modelljahr 2015) im Vergleichstest

Allrounder im Test: 8 Tourenfullys Foto: Manfred Stromberg

Allrounder im Test: 8 Tourenfullys

Fullys mit 120 bis 130 Millimetern Federweg gehören zu den vielseitigsten MTB-Modellen. Wir haben acht 2015er-Modelle getestet. Preisklasse: 3.700 bis 4.700 Euro.


KTM Lycan 27 Prime (Modelljahr 2015) im Vergleich mit anderen Produkten

09.02.2015
Autor: Max Hilger
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2015