Mountainbikes im Test

Testbericht: Kreidler Straight 27,5" Alu 1.0 XT (Modelljahr 2016)

Foto: Manfred Stromberg MountainBIKE Kreidler Straight 27,5" Alu 1.0 XT
Die modern-flache Geometrie, die angenehme Sitzposition und die aktive Heckfederung zeigen das Potenzial des Kreidler Straight 27,5" Alu 1.0 XT auf. Speziell das viel zu hohe Gewicht, aber auch die Federgabel lassen keine bessere Note zu.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Extrem hohes Gewicht
  • Zu schwache Federgabel
  • Patzer im Detail

Testurteil

Testurteil befriedigend
Loading  

1988 im Schwäbischen gegründet, kann Kreidler auf viel Tradition als Hersteller vor allem von Mopeds und Mokicks zurückblicken. Wer erinnert sich nicht an das gute alte Kreidler Florett? Fahrräder baut man seit 1988, nach einigem Auf und Ab soll jetzt unter anderem das Kreidler Straight 27,5" Alu 1.0 XT für Erfolg sorgen.

Einen frischen Eindruck macht das Kreidler Straight 27,5" Alu 1.0 XT allemal, die eigenständige Optik und der aufwendige Hinterbau fallen auf, der Fokus auf „designed in Germany“ (Parts von Schwalbe, Magura, Syntace) ist spannend.

Foto: André Schmidt MountainBIKE Kreidler Straight 27,5" Alu 1.0 XT Hinterradfederung

Die aufwendig konstruierte, viergelenkige Hinterradfederung gefällt, jedoch streift der Zug zum Umlenker beim Einfedern am Reifen.

Umso ernüchternder sind die Werte aus unserem Labor: Der massive Alu-Rahmen ist mit 4240 g viel zu schwer, dabei nicht mal besonders steif, das Gesamtgewicht kommt der 15-Kilo-Marke gefährlich nah – zeitgemäß ist das nicht. Dass es mit dem Kreidler Straight 27,5" Alu 1.0 XT dann äußerst gemächlich vorangeht, wundert kaum, alles fühlt sich schwer und zäh an, der leicht wippige Hinterbau lässt zudem Kraft verpuffen.

Schade, weil die Sitz- und Kletterposition auf dem Kreidler Straight 27,5" Alu 1.0 XT wirklich gelungen ist: kompakt, aber nicht unsportlich, ideal vor/über das Tretlager gerückt.

Foto: André Schmidt MountainBIKE Kreidler Straight 27,5" Alu 1.0 XT Magura-Gabel

In der Magura-Gabel mussten wir erheblich höhere Drücke fahren als angegeben. Dennoch sackte die Gabel ständig weg.

Bergab hätte die Geometrie ebenfalls Potenzial, der Lenkwinkel steht bei laufruhigen 66,5°, der Radstand ist üppig. Dass dennoch herzlich wenig Fahrsicherheit und -spaß aufkommt, liegt an Detailschwächen (zu schmaler Lenker) und an der Magura-Gabel. Diese ist gegen Pike und Co. chancenlos, trotz hohen Luftdrucks rauschte sie uns beim Anbremsen und im groben Gelände stets durch.

Der zwar nicht satt liegende, aber feinfühlige und aktive Hinterbau reißt das nicht raus, auch die tolle Magura-MT5-Bremse nicht. Weitere Patzer wie der fehlende Kettenstrebenschutz oder der beim Einfedern des Hecks am Reifen schleifende Umwerferzug führen in Summe zum mäßigen Testergebnis.

Technische Daten des Test: Kreidler Straight 27,5" Alu 1.0 XT

Modelljahr: 2016
Preis: 2800 Euro
Gewicht: 14,9 kg
Rahmengewicht: 4240 g
Federgabel (Gewicht): 1706 g
Gewicht Laufräder: 4626 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 43, 45, 47 cm
Getestete Rahmenhöhe: 45 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkkopfsteifigkeit: 65,1 Nm/Grad
Federgabel: Magura TS8
Federweg getestet: 150 mm
Federbein: Magura TS RC
Federweg getestet: 150
Gänge und Übersetzung: 2 x 10: 36/22 Zähne vorne, 11–36 Zähne hinten
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT
Kurbel: Race Face Turbine
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Magura MT5
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Kind Shock E-Ten (Vario, 95 mm)
Vorbau: Promax 70 mm
Lenker: Promax 70 mm
Naben: Mavic Crossride
Felgen: Mavic Crossride
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Schwalbe Hans Dampf TLE 2,35"
Testurteil: Befriedigend (158 Punkte)

Geometrie

Bike-Profil

Fazit

Die modern-flache Geometrie, die angenehme Sitzposition und die aktive Heckfederung zeigen das Potenzial des Kreidler Straight 27,5" Alu 1.0 XT auf. Speziell das viel zu hohe Gewicht, aber auch die Federgabel lassen keine bessere Note zu.

17.05.2016
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016