Mountainbikes im Test

Testbericht: Kona Tanuki Deluxe (Modelljahr 2012)

Kona Tanuki Deluxe
Foto: Benjamin Hahn
Das Kona Tanuki Deluxe bietet Federkomfort satt und liegt spurtreu bergab. Bergauf wippt das Heck jedoch zu stark, der Lockout wird zur Pflicht.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Feinfühlige Gabel
  • Hohe Laufruhe

Was uns nicht gefällt

  • Stelzige Geometrie
  • Wippiger Hinterbau

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Beim Tanuki (Marderhund) bekommen Tourenfahrer stolze 130 mm Federweg an Heck und Front. Vorne verbauen die Kanadier eine Rock Shox Sektor, die Einsteigergabel überzeugt mit sensiblem Ansprechverhalten und hohen Reserven. Kona setzt auf einen hauseigenen Dämpfer, der ebenfalls feinfühlig anspricht und mit der potenten Front harmoniert. Bergan wippt dieser aber so stark, dass man die Lockout-Funktion zuschalten muss.

Zudem geht das schwere Kona (13,2 kg) nur träge bergauf, der sportlichen, vortriebsorientierten Sitzposition zum Trotz. Bergab wird schnell klar: Das Tanuki Deluxe ist fürs Grobe gemacht. Sein sattes Fahrwerk und die hohe Front mit breitem Lenker (710 mm) vermitteln viel Sicherheit. Absätze wie Geröll sind kein Problem. Auf kurvigen Trails wirkt das Kona etwas stelzig – ein Tribut an das hohe Tretlager. Trotzdem bleibt es souverän und kontrollierbar, der lange Radstand bringt Laufruhe. Die Maxxis-Ardent-Reifen passen prima ins Konzept.

Technische Daten des Test: Kona Tanuki Deluxe

Modelljahr: 2012
Preis: 1999 Euro
Gewicht: 13,2 kg
Rahmengewicht: 2900 g
Federgabel (Gewicht): 1796 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 16"/17"/18"/19"/20"/22"
Getestete Rahmenhöhe: 20"
Rahmenmaterial: Alu
Lenkwinkel: 68 °
Sitzwinkel: 74,5 °
Sitzrohr: 506 mm
Oberrohr: 631 mm
Steuerrohr: 150 mm
Radstand: 1180 mm
Tretlagerhöhe: 354 mm
Federgabel: Rock Shox Sektor TK
Federweg: 130 mm
Federbein: Kona Fastrax AF2
Federweg: 130 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano Deore (3x10)
Kurbel: Shimano FC-M552
Umwerfer: Shimano Deore
Bremse: Avid Elixir 5
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: Easton XC Wheelset
Reifen: Maxxis Ardent 2,25"

Fazit:

Das Kona Tanuki Deluxe bietet Federkomfort satt und liegt spurtreu bergab. Bergauf wippt das Heck jedoch zu stark, der Lockout wird zur Pflicht.

Kona Tanuki Deluxe (Modelljahr 2012) im Vergleichstest


Kona Tanuki Deluxe (Modelljahr 2012) im Vergleich mit anderen Produkten

29.05.2012
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2012