Mountainbikes im Test

Testbericht: Giant Trance X3 (Modelljahr 2012)

Giant Trance X3
Foto: Benjamin Hahn
Messerscharf zieht das Giant durch Kurven und räumt mit sattem Hub den Trail frei. Bergauf geht es wesentlich gemütlicher zu.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Sattes Fahrwerk
  • Top Cockpit

Was uns nicht gefällt

  • Günstige Bereifung
  • Keine Wippunterdrückung

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Das Giant Trance X3 ist der Abfahrtsbolide im Test. Selbstbewusst und mit viel Elan schießt es talwärts. Die satten 125 mm Hub an Heck und Gabel bügeln dabei alles platt, was dem Trance in die Quere kommt. Feinfühlig und mit hoher Endprogression wirkt das Fahrwerk im Downhill schier unschlagbar. Viel Kontrolle liefert der breite Lenker (750 mm), den Tourenfahrer natürlich kürzen können. Zudem sorgt das hochwertige Chassis für Präzision, und der ausgewogene Charakter sichert die Spurtreue.

Bergauf lässt es das Giant mit soliden Laufrädern und höherem Gesamtgewicht (12,8 kg) eher gemütlich angehen – trotz sportlicher Sitzposition. Gut: Im Steilen bleibt die Front am Boden, der Maestro-Hinterbau neutral. Im Wiegetritt schaukelt das Heck jedoch stark, leider fehlt eine Wippunterdrückung am Dämpfer – am falschen Ende gespart. Ein Ausstattungswunder ist das Trance ohnehin nicht, auch die wenig griffigen Reifen passen nicht ins abfahrtslastige Konzept.

Technische Daten des Test: Giant Trance X3

Modelljahr: 2012
Preis: 1799 Euro
Gewicht: 12,8 kg
Rahmengewicht: 2750 g
Federgabel (Gewicht): 1797 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: S/M/L/XL
Getestete Rahmenhöhe: L
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 68,5
Sitzwinkel: 73,5
Sitzrohr: 490 mm
Oberrohr: 615 mm
Steuerrohr: 146 mm
Radstand: 1144 mm
Tretlagerhöhe: 344 mm
Federgabel: Fox 32 Float RL
Federweg getestet: 125 mm
Federbein: Fox Float R
Federweg getestet: 125 mm
Schaltwerk: Sram X7
Schalthebel: Sram X5 (3 x 10)
Kurbel: Shimano Deore
Umwerfer: Shimano Deore
Bremse: Avid Elixir 1
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: Giant S-XC2
Reifen: Schwalbe Nobby Nic Perf. 2,25"

Fazit:

Messerscharf zieht das Giant durch Kurven und räumt mit sattem Hub den Trail frei. Bergauf geht es wesentlich gemütlicher zu.

Giant Trance X3 (Modelljahr 2012) im Vergleichstest


Giant Trance X3 (Modelljahr 2012) im Vergleich mit anderen Produkten

29.05.2012
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2012