Mountainbikes im Test

Testbericht: Ghost SL AMR X LC 8 (Modelljahr 2016)

MountainBIKE Ghost SL AMR X LC 8
Foto: Benjamin Hahn
Angenehme Sitzposition, spielerisches Handling – das top ausgestattete Ghost SL AMR X LC 8 macht vom ersten Meter an viel Spaß, egal ob auf langer Tour oder flowigem Trail. Leichte Fahrwerksschwächen.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Wendig, agiles Handling
  • Tadellose Anbauteile
  • Sehr solider Hybrid-Rahmen

Was uns nicht gefällt

  • Fahrwerk weniger harmonisch

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Vor Jahren war das Ghost AMR+ ein wahres Pracht-All-Mountain, 2016 gibt’s nun neu eine echte AMR-Familie: Tourer (SL AMR), AM (SL AMR X) und Enduro (FR AMR).

Dabei teilen sich alle denselben Rahmen aus Alu oder Carbon, drei verschiedene Umlenkhebel sowie unterschiedlich lange Federbeine realisieren die jeweiligen Federwege. Kompliziert?

Egal, am Ghost SL AMR X LC 8 sind es jedenfalls 150 mm Hub, die aus einem recht leichten Carbon-Alu-Rahmen entwachsen. Dieser empfängt den Fahrer des Ghost SL AMR X LC 8 mit angenehm sportlicher, zentraler, von allen Testern gelobter Sitzposition.

Fein austariert ist auch das Handling. Genügsam und berechenbar einerseits, aber auch erstaunlich wuselig und kurvenfreudig andererseits – super!

Schade, dass das Fahrwerk weniger harmonisch operiert: Die absenkbare Fox-Talas-34-Gabel federt bei weitem nicht so geschmeidig wie ihre Float-Schwestern, während der Hinterbau hyperaktiv wirkt. Nur mit der Wipp unterdrückung am wuchtigen Float-X-Federbein geht es ohne Schaukelei, dann aber durchaus flott voran und berghoch.

Bergab saugt der Viergelenker jedes Sandkorn auf, nutzt den Federweg jedoch übereifrig-früh aus. So swingt das Ghost SL AMR X LC 8 komfortabel, wohl aber nicht ganz so proper bergab. Sehr, sehr gute Ausstattung!

Technische Daten des Test: Ghost SL AMR X LC 8

Modelljahr: 2016
Preis: 3799 Euro
Gewicht: 13,0 kg
Rahmengewicht: 2770 g
Federgabel (Gewicht): 1962 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: XS, S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Carbon (Alu-Heck)
Federgabel: Fox 34 Talas Performance
Federweg: 150 mm
Federbein: Fox Float X DPS EVOL Perf.
Federweg: 150 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT (2 x 11)
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Shimano XT
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Kind Shock LEV Integra (Vario)
Laufräder: Shimano XT/Black Jack Ready 25
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Schwalbe Nobby Nic TLE 2,35"/2,25"
Testurteil: Sehr gut (210 Punkte)

Fazit:

Angenehme Sitzposition, spielerisches Handling – das top ausgestattete Ghost SL AMR X LC 8 macht vom ersten Meter an viel Spaß, egal ob auf langer Tour oder flowigem Trail. Leichte Fahrwerksschwächen.

Ghost SL AMR X LC 8 (Modelljahr 2016) im Vergleichstest

Test: 15 All-Mountains von 3.200 bis 4.000 Euro Foto: Dennis Stratmann

Test: 15 All-Mountains von 3.200 bis 4.000 Euro

In diesem Test treten 15 wahre Alleskönner-Bikes mit 140/150 mm Federweg und 27,5"-Laufrädern gegeneinander an. Wer den besten Allrounder des Jahrgangs 2016 baut, zeigt dieser Test.


Ghost SL AMR X LC 8 (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

05.02.2016
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016