Mountainbikes im Test

Testbericht: Ghost Rocket X (Modelljahr 2016)

MOUNTAINBIKE Ghost Rocket X
Foto: Benjamin Hahn
Das Ghost Rocket X braucht ruppigeres und kurviges Gelände nicht scheuen, ist ein Traum für Bikepacker und Alpinisten. Mit dem Ghost Rocket 8 und dem Ghost Rocket 5 gibt es auch zwei Trail-Hardtails ohne Taschen/Getriebe.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Cooles Konzept
  • Feines Handling
  • Viel Fahrkomfort

Was uns nicht gefällt

  • Vortrieb nicht optimal

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Bikepacking, also das Radeln mit Sack und Pack (und Zelt) abseits ausgefahrener Wege, mausert sich zum Trend. Ghost hat gleich zwei Spezialisten dafür im Programm: das Fully Ghost RO AMR und neu das Ghost Rocket X.

Das Ghost Rocket X wirkt wegen der Packtaschen sehr mächtig, erfreut aber dennoch mit Fahrspaß und Agilität – trotz des sehr flachen 66°-Lenkwinkels. Die Sitzposition ist komfortabel, aufrecht. Darunter leidet der Vortrieb etwas, genauso wie unter dem hohen Gewicht des ansonsten tadellos funktionierenden und quasi wartungsfreien 12-Gang-Pinion-Getriebes.

 

MOUNTAINBIKE Ghost Rocket X Schlaufensystem der Taschen
Foto: Benjamin Hahn Blau zu Blau, Rot zu Rot: Das Schlaufensystem der Taschen ist selbsterklärend.

Die Traktion am Berg ist dagegen absolute Spitzenklasse – die 2,8" breiten Reifen machen es möglich. Kurvengrip haben die Plus-Pneus ebenfalls mehr als genug. An der Front schlucken der dicke Schwalbe-Vorderreifen und die 130-mm-Yari-Federgabel selbst grobe Schläge lässig weg.

 

MOUNTAINBIKE Ghost Rocket X Pinion Antrieb
Foto: Benjamin Hahn Pinion liefert den Antrieb für die Topversion des Ghost Rocket X.

Und: Da der steife Alu-Rahmen nicht zu unnachgiebig ist, „federt“ auch der Hinterbau Schläge dezent heraus. Auch technische Passagen sind für das Ghost Rocket X deshalb kein Problem.

Mit vollen Taschen fährt sich das Ghost Rocket X natürlich nicht mehr so geschmeidig. Das Zirkeln durch enge Kurven oder die Fahrt über Stufen wird dann zum Balanceakt, weil sich Sattel- und Lenkertasche spürbar bewegen.

Technische Daten des Test: Ghost Rocket X

Modelljahr: 2016
Preis: 3499 Euro
Gewicht: 15,0 kg
Rahmengewicht: 2263 g
Federgabel (Gewicht): 1995 g
Gewicht Laufräder: 5041 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkkopfsteifigkeit: 89,6 Nm/°
Federgabel: Rock Shox Yari Boost
Federweg getestet: 130 mm
Gänge und Übersetzung: 12-Gang-Getriebe
Schaltwerk: Pinion P1.12
Schalthebel: Pinion
Kurbel: Pinion
Umwerfer: -
Bremse: Sram Guide RSC
Bremsen-Disc vorne: 200 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Kind Shock LEV Integra (Vario, 120 mm)
Vorbau: Ghost 60 mm
Lenker: Ghost 750 mm
Naben: Pinon H2R
Felgen: Race Face ARC 40
Laufradgröße: 27,5+
Reifen: Schwalbe Nobby Nic TLE/Rocket Ron TLE 2,8"
Testurteil: Sehr gut (218 Punkte)

Geometrie

Bike Profil


Ghost Rocket X (Modelljahr 2016) im Vergleichstest

Test: 7 extravagante Hardtails Foto: Benjamin Hahn

Test: 7 extravagante Hardtails

Vom Enduro-Hardtail mit nur einem Gang bis zum Bikepacking-Rad für Abenteuer-Touren: Wir haben sieben außergewöhnliche Bikes mit starrem Heck getestet. Hier gibt's die Ergebnisse.


Ghost Rocket X (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

14.10.2016
Autor: Benjamin Büchner
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016