Mountainbikes im Test

Testbericht: Ghost Riot LT 8 LC (Modelljahr 2015)

MountainBIKE Traumbikes Ghost Riot LT 8 LC
Foto: Christoph Laue
Als LT-Version rockt das coole, technisch erstklassige Riot noch satter, sicherer über den Trail, verlagert den Einsatzbereich gen AM/Enduro. Das Original fährt sich aber harmonischer.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Laufruhig und „safe“
  • Sehr gute Ausstattung
  • Top Hinterradfederung

Was uns nicht gefällt

  • Etwas hecklastig

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

„Wer es sich finanziell leisten kann, erhält ein überragendes 130-mm-Fully, das mit Vielseitigkeit brilliert und die Blicke auf sich zieht“, lautete das begeisterte MountainBIKE-Fazit nach dem ersten 2014er Test des spektakulären Ghost Riot. Und nicht nur die MountainBIKE-Redakteure, auch die Profi-Rider der Bayern waren so angetan, dass sie das Carbon-Tourenfully (27,5") gar den hauseigenen Enduros vorzogen, wenn mal ’ne zwanglose Runde Spaß angesagt war.

 

Ghost Riot LT 8 LC
Foto: Christoph Laue Filetstück des Riot LT ist die komplexe, mehrfach umgelenkte Hinterbaufederung, die in der Praxis einmal mehr überzeugte.

Einzige Änderung: Sie tauschten die 130-mm-Gabel gegen ein 150er-Modell – für mehr Schluckfreude, für einen flacheren Lenkwinkel. Und da das Ganze auch nach Meinung der Geistermacher prächtig funktionierte, gibt’s das Ghost Riot LT 8 LC nun für alle als „Long-Travel“-Version mit 150-mm-Forke (absenkbar auf 120 mm) sowie 130 mm Federweg am Hinterteil – ergo ein Zwitter aus Touren-, Trail- und All-Mountain-Fully. Apropos Heckfederweg: Dieser wird anders als beim kleinen Bruder von einem (fast zu) komplex einstellbaren Cane-Creek- statt Fox-Stoßdämpfer aus der viergelenkigen, schwimmend gelagerten Kinematik geschöpft.

Genug der Vorrede, aufgesattelt! Das Ghost Riot LT 8 LC empfängt mit angesagter Geometrie, Oberrohr und Reach fallen lang aus – ein noch kürzerer Vorbau würde besser zum Konzept passen, um der Sitzposition etwas „Streckung“ zu nehmen. Bergauf fällt die längere Gabel sofort auf: Das Fahrergewicht lastet mehr auf dem Hinterrad, erst mit abgesenkter Front kommt der Wumms aufs Pedal. Dann kraxelt das Ghost Riot LT 8 LC traktionsstark, wipparm und emsig. Das recht zünftige Laufrad-Reifen-Gewicht prädestiniert es aber nicht für den Bergpreis in der All-Mountain-Kategorie.

 

Ghost Riot LT 8 LC
Foto: Christoph Laue Das DBInline-Federbein bietet maximale Set­up-Optionen: Luftdruck sowie Compression und Rebound – beides in Low- und High-Speed.

Ganz klar, der Fokus der LT-Version liegt auf dem Runterkacheln. Da macht das Ghost Riot LT 8 LC sogleich richtig Laune: Wunderbar laufruhig, dabei nie kurvenfaul, sprungfreudig und fahrsicher bahnt es seinen Bergabweg, wobei die Front stets ein wenig mehr Reserven bereitstellt als die (per se formidabel funktionierende) Hinterradfederung – logo. Zudem benötigt die höhere Front bei langsamer Fahrt mehr Nachdruck seitens des Fahrers. Kurzum, das „normale“ Riot ist das harmonischere Bike für Tour und Trail, das Ghost Riot LT 8 LC die Spezialwaffe für versierte All-Mountain-Rider, denen ein in Relation kurzhubigeres Heck sogar zupasskommt. Und: sehr gute Parts, aber strammer Preis.

Technische Daten des Test: Ghost Riot LT 8 LC

Modelljahr: 2015
Preis: 4399 Euro
Gewicht: * 12,9 kg
Rahmengewicht: ** 2620 g
Federgabel (Gewicht): 2142 g
Lenkkopfsteifigkeit: 66 Nm/Grad
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: XS, S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Carbon
Federgabel: Fox 34 Talas Performance
Federweg getestet: 120+150 mm
Federbein: Cane Creek DBInline
Federweg getestet: 130 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT (2 x 10)
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Shimano XT
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Kind Shock LEV Integra (Vario)
Laufräder: Race Face Turbine
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Schwalbe Hans Dampf TLE 2,35"

* Komplettbike ohne Pedale ** Rahmen inkl. Dämpfer

Geometrie


Fazit:

Als LT-Version rockt das coole, technisch erstklassige Riot noch satter, sicherer über den Trail, verlagert den Einsatzbereich gen AM/Enduro. Das Original fährt sich aber harmonischer.

Ghost Riot LT 8 LC (Modelljahr 2015) im Vergleichstest


Ghost Riot LT 8 LC (Modelljahr 2015) im Vergleich mit anderen Produkten

01.12.2014
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2014