Mountainbikes im Test

Testbericht: Ghost Cagua 5 (Modelljahr 2015)

MountainBIKE Enduro Ghost Cagua 5
Foto: Benjamin Hahn
Zum sehr attraktiven Preis schnüren die Bayern ein super solides, quasi unzerstörbares Paket – wenn auch ein schweres. Die Geometrie wirkt nicht mehr ganz „up to date“.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Äußerst preiswert
  • Extreme Nehmerqualität

Was uns nicht gefällt

  • Sehr hohes Gewicht
  • Front etwas „unruhig“

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Loading  

Robuster, steifer und schwerer Alu-Rahmen, zigfach bewährte Shimano-XT-Vollausstattung, erzstabile Laufräder, Reifen mit Downhill-Karkasse: Das mittlerweile in die dritte Saison gehende Cagua wirkt quasi unzerstörbar – und das zu einem äußerst attraktiven Preis von 2999 Euro. Die Kehrseite der Medaille: Mit 15 Kilo ist das Gesamtgewicht „einsame Spitze“. In Sachen Vortrieb und Klettern vergaben dann auch Leser- wie MountainBIKE-Tester schlechte Noten, beschrieben das Ghost Cagua 5 etwa als „schwerfällig“, „spürbar gewichtig“, „zäh bergauf“.

 

MountainBIKE Enduro Ghost Cagua 5
Foto: André Schmidt Die schaltbare Kettenführung von E13 fixiert den Antriebsstrang perfekt. Jedoch schliff der Käfig beim starken Einfedern des Hinterbaus (etwa im Wiegetritt) stets am Hinterreifen – und riss schließlich ein.

Immerhin: Die zentrale Sitzposition gefällt auch ohne abgesenkte Gabel, das leichte Wippeln des Hinterbaus ist im Toleranzbereich, die Traktion klasse. Ist die Mühsal des Uphills geschafft, stürzt sich das Ghost Cagua 5 willig bergab: Der robuste Gesamtauftritt und die Parts (top Bremse, griffige Reifen) schenken viel Vertrauen, die Viergelenker-Kinematik werkelt sensibel und solide. Was für die Front nur bedingt gilt: Die Fox-34-Forke in preiswerterer Evolution-Ausführung benötigt im Vergleich zur Rock Shox Pike deutlich mehr Haltekraft, der etwas zu steile Lenkwinkel kostet etwas Spurstabilität. In Summe liegt die Wuchtbrumme nicht ganz so satt wie vermutet – zwirbelt dafür aber erstaunlich wendig ums Eck. Nervig: Im Wiegetritt schleift die Kettenführung am Hinterreifen.

Zur Darstellung des Videos benötigen Sie aktiviertes JavaScript sowie den Adobe Flash-Player.

Video: MountainBIKE/Michelle Santy

Technische Daten des Test: Ghost Cagua 5

Modelljahr: 2015
Preis: 2999 Euro
Gewicht: 15,0 kg
Rahmengewicht: 3540 g
Federgabel (Gewicht): 2262 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: XS, S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Federgabel: Fox 34 Talas Evolution
Federweg: 130+160 mm
Federbein: Fox Float CTD Performance
Federweg: 155 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT (2 x 10)
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Shimano XT
Bremsen-Disc vorne: 203 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Kind Shock LEV Integra (Vario)
Laufräder: Shimano XT/Alex MD23
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Schwalbe Hans Dampf SG 2,35"

Fazit:

Zum sehr attraktiven Preis schnüren die Bayern ein super solides, quasi unzerstörbares Paket – wenn auch ein schweres. Die Geometrie wirkt nicht mehr ganz „up to date“.

Ghost Cagua 5 (Modelljahr 2015) im Vergleichstest

Test: 9 Enduros von 3.000 bis 4.000 Euro Foto: Dennis Stratmann

Test: 9 Enduros von 3.000 bis 4.000 Euro

Unsere Testredaktion hat neun 2015er Enduro-MTBs getestet – und das erstmals zusammen mit vier im Vorfeld auserkorenen MountainBIKE-Lesern.


Ghost Cagua 5 (Modelljahr 2015) im Vergleich mit anderen Produkten

02.01.2015
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2014