Mountainbikes im Test

Testbericht: Ghost AMR Plus 7500 (Modelljahr 2011)


Zur Fotostrecke (17 Bilder)

Ghost AMR Plus 7500
Foto: Benjamin Hahn

 

Bergamont Threesome 9.1
Foto: Benjamin Hahn

 

BMC Trailfox TF02
Foto: Benjamin Hahn

 

Canyon Nerve AM 9.0 HS
Foto: Benjamin Hahn

 

Corratec X-Force 0.2
Foto: Benjamin Hahn
Mit sehr robuster Ausstattung, extrem steifem Chassis sowie satten Fahrwerksreserven empfiehlt sich das AMR+ für harte AM-Einsätze.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Steifstes Chassis
  • Stabile AM-Parts
  • Fahrwerk hypersensibel

Was uns nicht gefällt

  • Sehr hohes Gewicht

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Bomb proofed! Der bayerische AM-Spross strotzt vor Solidität, etwa bei den Parts.

Auf breiten Alex-Felgen und voluminösen Fat Alberts rollt das Ghost unbeirrt durch gröbstes Geläuf. Auch das Alu-Chassis scheint für die Ewigkeit bestimmt – die höchs­ten Steifigkeitswerte im Test gehen aber mit dem etwas „barocken“ Gewicht von 3710 Gramm einher.

Obwohl mit 14,3 Kilo zudem schwerstes Rad, strebt das Ghost durch die mittige wie effiziente Sitzposition überraschend fleißig nach vorn.

Erst im Steilanstieg fällt es gewichtsbedingt sowie durch die ungünstige Kombi aus langem Steuerrohr mit stark gekröpftem Easton-Lenker zurück.

Zudem provoziert der Pedaleur ein leichtes Wippen des supersensiblen, weil auf Nadellagern geführten Hinterbaus. Dieser rockt dafür im Downhill, das Fahrwerk ist ungemein komfortabel und schluckfreudig.

Die einzige Bergab-Kritik der MB-Tester traf das hohe Tretlager: Bei abrupten Richtungswechseln „kippelt“ das Ghost leicht.

Technische Daten des Test: Ghost AMR Plus 7500

Modelljahr: 2011
Preis: 2799 Euro
Gewicht: * 14,3 kg
Rahmengewicht: ** 3710 g
Federgabel (Gewicht): 1780 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 44, 48, 52, 56 cm
Getestete Rahmenhöhe: 44 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 69 °
Sitzwinkel: 73 °
Sitzrohr: 439 mm
Oberrohr: 589 mm
Steuerrohr: 136 mm
Radstand: 1111 mm
Tretlagerhöhe: 356 mm
Federgabel: Fox 32 Talas 150 FIT RL
Federweg getestet: 150 mm
Federbein: Fox Float RP23
Federweg getestet: 145 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Avid Elixir R
Bremsen-Disc vorne: 203 mm
Bremsen-Disc hinten: 185 mm
Laufräder: Sram X.9/Alex SX 44
Reifen: Schwalbe Fat Albert Evo 2,4“

* Bike ohne Pedale ** inkl. Dämpfer


Fazit:

Mit sehr robuster Ausstattung, extrem steifem Chassis sowie satten Fahrwerksreserven empfiehlt sich das AMR+ für harte AM-Einsätze.

Ghost AMR Plus 7500 (Modelljahr 2011) im Vergleichstest

17 All-Mountain-Bikes um 3.000 Euro im Test Foto: Daniel Geiger

17 All-Mountain-Bikes um 3.000 Euro im Test

Wer baut das perfekte Allround-Bike für Heimrunde, Alpencross, Marathon und Enduro-Rennen? MountainBIKE hat 17 All-Mountain-MTBs um 3.000 Euro in Labor und Praxis getestet.


Ghost AMR Plus 7500 (Modelljahr 2011) im Vergleich mit anderen Produkten

03.05.2011
Autor: Florian Storch
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2011