Mountainbikes im Test

Testbericht: Felt Nine Team (Modelljahr 2012)

Foto: Benjamin Hahn 29er-Hardtails im MountainBIKE-Test
Zackig ums Eck, leichtfüßig im Sprint – das edel ausgestattete Nine Team glänzt mit Rennkompetenz. Im groben Gelände fehlen Reserven.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Früh steigende Front
  • Nur 80 mm Federweg

Testurteil

Testurteil sehr gut

Früh glaubte Felt an das 29er-Prinzip und bereitete sich mit einer Hardtail-Flotte auf die "fetten" Jahre vor. Heute führt das Nine Team die Riege an – und bietet mit kompletter Sram-X0-Gruppe die beste Ausstattung im Test.

Dagegen wirkt der Rahmen leicht angegraut, aktuelle Standards wie konifiziertes Steuerrohr, Pressfit-Innenlager oder Postmount fehlen. Eher klassische Cross-Country-Tugenden zeigt das äußerst leichte Felt dann auch auf dem Trail, spritzig zieht es voran, geht zackig um Kehren, beschleunigt dank leichter Laufräder rassig.

Bergab sind hartgesottene Racer gefragt: Fehlender Rahmenkomfort lässt das Felt fast bockig wirken. Immerhin, der breite Carbon-Lenker sorgt für viel Kontrolle.

Steile Anstiege liegen dem Felt nicht: Trotz kurzer Gabel baut die Front aufgrund des verbauten Steuersatz-Spacers hoch, der Sitzwinkel steht eher flach, das Vorderrad steigt in Folge leicht. Dennoch: Für Racer alter Schule ein top 29er.

Technische Daten des Test: Felt Nine Team

Modelljahr: 2012
Preis: 3.799 Euro
Gewicht: * 9,6 kg
Rahmengewicht: 1.306 g
Federgabel (Gewicht): 1.639 g
Vertriebsweg: Händler
Rahmenhöhen: M/L/XL
Getestete Rahmenhöhe: L
Rahmenmaterial: Carbon
Lenkwinkel: 70,5 °
Sitzwinkel: 72,5 °
Sitzrohr: 467 mm
Oberrohr: 611 mm
Steuerrohr: 111 mm
Radstand: 1.107 mm
Tretlagerhöhe: 324 mm
Federgabel: Rock Shox SID RLT
Federweg getestet: 100 mm
Schaltwerk: Sram X0
Schalthebel: Sram X0 (2x10)
Kurbel: Sram X0
Umwerfer: Sram X0
Bremse: Sram X0
Bremsen-Disc vorne: 160 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Laufräder: Mavic C29ssMaxx (System)
Reifen: Continental X-King 2,2''

* Komplettbike ohne Pedale

Fazit

Zackig ums Eck, leichtfüßig im Sprint – das edel ausgestattete Nine Team glänzt mit Rennkompetenz. Im groben Gelände fehlen Reserven.

13.02.2012
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2012