Mountainbikes im Test

Testbericht: Felt Edict Nine 2 (Modelljahr 2014)

Felt Edict Nine 2 im Test
Foto: Benjamin Hahn
Mit messerscharfem Handling, sportlicher Sitzposition und straffem Hinterbau spricht das Felt Edict Nine 2 Hardcore-Racer an. Das hohe (Laufrad-)Gewicht passt nicht dazu.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Sportliche Sitzposition
  • Handling äußerst agil

Was uns nicht gefällt

  • wenig laufruhig
  • Hohes (Laufrad-)Gewicht

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Loading  

Black is beautiful! Sattelstütze, Lenker und natürlich der Rahmen selbst schimmern beim teuren Felt Edict Nine 2 aus edlem Carbon, schon die Optik schreit förmlich nach Geschwindigkeit.

Auch die sportliche, nicht zu gestreckte Sitzposition passt ins rassige Bild, die Front liegt angenehm tief. Umso erstaunlicher, dass das Felt Edict Nine 2 das Vollgas-Versprechen nicht einlöst.

Von der ersten Kurbel­umdrehung an will es nicht so voranpreschen, wie man es von einem Marathonfully erwartet. Der Grund ist trotz massivem Kohlefasereinsatz das hohe Gesamtgewicht. Fatal, dass Felt ausgerechnet die mit Abstand schwersten Laufräder/Reifen im Testvergleich verbaut – rotierende Masse, die immer wieder neu beschleunigt werden muss, das kostet Körner.

Immerhin: Der äußerst antriebsneutrale Hinterbau zuckt selbst bei harten Antritten keinen Millimeter, überträgt die Wadenkraft verlustfrei – die Traktion ist jedoch nur mittelprächtig. Auch bergab agiert das Eingelenkerheck straff und wenig komfortabel, anders als die fast zu schluckfreudige Reba-­Gabel.

Einzigartig ist indes das messerscharfe, ungemein direkte und geradezu wuselige Handling. Der kurze Radstand sorgt für ein Höchstmaß an Beweglichkeit, fast auf 26-Zoll-Niveau. Kehrseite der Medaille: Vor allem der äußerst steile Lenkwinkel verzeiht nahezu keinen Fahrfehler.

Technische Daten des Test: Felt Edict Nine 2

Modelljahr: 2014
Preis: 3.299 Euro
Gewicht: * 12,5 kg
Rahmengewicht: 2.591 g
Federgabel (Gewicht): 1.643 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Carbon
Federgabel: Rock Shox Reba RL Remote
Federweg getestet: 100 mm
Federbein: Rock Shox Monarch RT 3
Federweg getestet: 100 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT (2x10)
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Shimano Deore
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Laufräder: Mavic Crossride
Laufradgröße: 29 ''
Reifen: Continental X-King Sport 2,2''

* Gesamtgewicht ohne Pedale.

Geometrie

Charakter/Einsatzbereich


Fazit:

Mit messerscharfem Handling, sportlicher Sitzposition und straffem Hinterbau spricht das Felt Edict Nine 2 Hardcore-Racer an. Das hohe (Laufrad-)Gewicht passt nicht dazu.

Felt Edict Nine 2 (Modelljahr 2014) im Vergleichstest


Felt Edict Nine 2 (Modelljahr 2014) im Vergleich mit anderen Produkten

30.06.2014
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2014