Mountainbikes im Test

Testbericht: Drössiger XMA29 1 (Modelljahr 2016)

MountainBIKE Drössiger XMA29 1
Foto: Drake Images
Das toll ausgestattete Drössiger XMA29 1 ist grundsätzlich ein tolles Touren-/AM-Fully, schenkt ein Höchstmaß an Komfort und Sicherheit, bleibt dabei erstaunlich agil und handlich. Wenn es nur nicht so schwer wäre ...
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Sehr akkurates Handling
  • Ausgezeichnete Parts
  • Gefräßiges, sattes Fahrwerk

Was uns nicht gefällt

  • Deutliches Übergewicht

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Fangen wir gleich mit der negativen Kritik an: Das Drössiger XMA29 1 wiegt viel. Zu viel eigentlich für diese Kategorie. 14 Kilo sind arg zünftig, 3600 g verteilen sich auf den nicht mal sehr steifen Alu-Rahmen.

Zur Ehrenrettung des Drössiger XMA29 1: Der dicke, in vielen Farben erhältliche Nasslack trägt alleine 300 g auf. Und der Ausstattung mangelt es an nichts. Im Gegenteil, Vario-Stütze, wuchtige Pike-Federgabel und dicke Schwalbe-Schluffen (vorne weiches Trailstar-Gummi) lassen viel All-Mountain-Potenzial vermuten.

Was sich in der Praxis bestätigt: Das Drössiger XMA29 1 liegt für ein 120-mm-Fully unverschämt satt und sicher auf dem Trail, ohne träge zu wirken (kurze Kettenstreben!), gehört bergab zu den Stars im Test – zumal sich das Rock-Shox-Fahrwerk süchtig durchs Gelände frisst, jedes Steinchen aufnimmt.

 

MountainBIKE Drössiger XMA29 1 Umwerfer
Foto: André Schmidt Der „Sideswing“-Umwerfer-Standard von Shimano hat sich durchgesetzt. Wie an fast allen Testbikes tritt am Drössiger XMA29 1 der Umwerferzug aus dem Unterrohr aus. Die Blattwechsel? Schnell, exakt und leichtgängig!

Lediglich im mittleren Federwegsbereich wünschten wir uns mehr „Support“, da rauscht die viergelenkige Heckfederung etwas durch den Hub. Bergauf verwöhnt sie dafür zumeist mit Antriebsneutralität bei gleichzeitig reichlich Traktion.

Überhaupt wühlt sich das Drössiger XMA29 1 überraschend fleißig steile Stiche empor, gefällt mit zentral-sportlicher Tretposition. Die erfreut auch in der Ebene – wirklich spritzig-flott geht das Drössiger XMA29 1 aber wahrlich nicht voran.

Auch in 27,5" erhältlich.

Technische Daten des Test: Drössiger XMA29 1

Modelljahr: 2016
Preis: 3099 Euro
Gewicht: 14,0 kg
Rahmengewicht: 3600 g
Federgabel (Gewicht): 2020 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 17, 19, 21 ''
Getestete Rahmenhöhe: 19 ''
Rahmenmaterial: Aluminium
Federgabel: Rock Shox Pike RC
Federweg: * 120 mm
Federbein: Rock Shox Monarch RT3 Deb.
Federweg: 120 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT (2 x 11)
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Shimano XT
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Rock Shox Reverb Stealth (Vario)
Laufräder: DT Swiss M1700 Spline Two
Laufradgröße: 29 ''
Reifen: Schwalbe Nobby Nic TLE 2,35"
Testurteil: Sehr gut (207 Punkte)

*In Serie: 130 mm Hub


Fazit:

Das toll ausgestattete Drössiger XMA29 1 ist grundsätzlich ein tolles Touren-/AM-Fully, schenkt ein Höchstmaß an Komfort und Sicherheit, bleibt dabei erstaunlich agil und handlich. Wenn es nur nicht so schwer wäre ...

Drössiger XMA29 1 (Modelljahr 2016) im Vergleichstest

Test: 8 Touren-/All-Mountain-Fullys Foto: Dennis Stratmann

Test: 8 Touren-/All-Mountain-Fullys

Wir haben 8 Fullys für den Touren- und All-Mountain-Einsatz getestet. Alle Bikes kommen mit Laufrädern in 29 Zoll, die Preise liegen zwischen 2.600 und gut 3.000 Euro.


Drössiger XMA29 1 (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

19.04.2016
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016