Mountainbikes im Test

Testbericht: Drössiger XMA 29 2 (Modelljahr 2015)

MountainBIKE Drössiger XMA 29 2
Foto: Benjamin Hahn
Komfortabel, bergab eine sichere Bank und dazu eine feine Ausstattung zum fairen Preis – das Drössiger XMA 29 2 hat seine Qualitäten, fährt sich bergauf aber etwas zu zäh.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Gelungenes Handling
  • Bergab sehr potent

Was uns nicht gefällt

  • Hecklastige Trittposition
  • Zu hohes Gewicht

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Loading  

Fair Trade! Ein kompletter Shimano-XT-Antrieb, dazu XT-Bremsen mit großen Rotoren, Vario-Stütze, schicke Systemlaufräder, seriöse Reifen — dem mit 2600 Euro sehr günstigen Drössiger XMA 29 2 fehlt es an nichts. Die Rheinländer bieten eben stets viel Bike fürs Geld, zudem kann sich der Kunde sein Rad in Wunschfarbe lackieren lassen.

Die individuelle Kriegsbemalung hat aber auch einen „schweren“ Nachteil, sie ist mitverantwortlich für das moppelige Rahmengewicht von über 3500 g – was wiederum zu einem Gesamtgewicht von 13,8 Kilo führt. Beides klar zu viel für diese Kategorie, da trösten die guten Steifigkeiten kaum darüber weg.

Entsprechend geht es mit dem Drössiger XMA 29 2 eher gemütlich den Berg hinauf, auch der leicht wippende Hinterbau sowie der eher flache Sitzwinkel sorgen für Entschleunigung: Der Fahrer tritt von hinten und muss dabei immer wieder die tänzelnde Front im Zaum halten.

Dafür spielt das Drössiger XMA 29 2 bergab seine Stärken voll aus. Die komfortable, leicht aufrechte Position sorgt für viel Übersicht und Sicherheit, das Handling ist wunderbar: wendig dank der kurzen Kettenstreben, dabei aber auch ungemein laufruhig. So hat der Drössiger-Pilot stets alles unter Kontrolle, wozu auch das feinfühlige Fahrwerk beiträgt, das alle Stöße bereitwillig aufnimmt.

Video: Drössiger XMA 29 2 (Modelljahr 2015) im Test

Zur Darstellung des Videos benötigen Sie aktiviertes JavaScript sowie den Adobe Flash-Player.

Video: MountainBIKE/Natalie Warszewik

Technische Daten des Test: Drössiger XMA 29 2

Modelljahr: 2015
Preis: 2599 Euro
Gewicht: 13,8 kg
Rahmengewicht: 3560 g
Federgabel (Gewicht): 1900 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 17, 19, 21 ''
Getestete Rahmenhöhe: 19 ''
Rahmenmaterial: Aluminium
Federgabel: Fox 32 Float Evolution
Federweg: 120 mm
Federbein: Fox Float CTD Performance
Federweg: 120 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT (3 x 10)
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Shimano XT
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Rock Shox Reverb Stealth (Vario)
Laufräder: Fulcrum Red Power HP
Laufradgröße: 29 ''
Reifen: Schwalbe Nobby Nic LS 2,25"

Fazit:

Komfortabel, bergab eine sichere Bank und dazu eine feine Ausstattung zum fairen Preis – das Drössiger XMA 29 2 hat seine Qualitäten, fährt sich bergauf aber etwas zu zäh.

Drössiger XMA 29 2 (Modelljahr 2015) im Vergleichstest

Test: Elf Tourenfullys in 29 Zoll Foto: Daniel Geiger

Test: Elf Tourenfullys in 29 Zoll

29-Zoll-Mountainbikes mit 110 bis 120 mm Federweg verbinden Komfort mit Effizienz. MountainBIKE hat elf 2015er-Modelle in der Preisklasse um 3.000 Euro getestet.


Drössiger XMA 29 2 (Modelljahr 2015) im Vergleich mit anderen Produkten

08.04.2015
Autor: Max Hilger
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2015