Mountainbikes im Test

Testbericht: Cube Stereo 150 HPA SL 27,5+ (Modelljahr 2017)

MOUNTAINBIKE Cube Stereo 150 HPA SL 27,5+
Foto: Andreas Frank
Wer ein komfortables, leicht zu kontrollierendes, kreuzsolide ausgestattetes Plus-Fully sucht, kommt am Cube Stereo 150 HPA SL 27,5+ kaum vorbei. Es verströmt Verlässlichkeit pur, zeigt kaum eine Schwäche.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Sehr angenehmes Handling
  • Komfortables Fahrwerk
  • Gelungene Ausstattung

Was uns nicht gefällt

  • Für Könner fast zu brav

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Cubes Stereo-Sound ist legendär: Von der CC- bis zur Enduro-Kategorie haben die Oberpfälzer mit ihrer Stereo-Baureihe unzählige Vergleichstests gerockt und zig Fans gefunden. Die wahre Bühne (und Stärke) des Stereo war dabei stets das All-Mountain-Segment. Klar, dass Cube hier sein erstes Plus-Modell anbietet.

Und das Cube Stereo 150 HPA SL 27,5+ gefällt auf den ersten Blick optisch – und inhaltlich. Die Ausstattung ist Cube-typisch durchdacht, solide und dem Preis angemessen: viele Shimano-XT-Parts (2 x 11 Gänge), bewährte Fox-Federelemente, Schwalbe-Schlappen, recht leichte DT-Swiss-Laufräder, Race-Face-Anbauteile. Da gibt’s nicht viel zu meckern, auch die hauseigene Vario-Sattelstütze mit 150 mm Hub funktionierte in unserem Test ordentlich.

 

MOUNTAINBIKE Cube Stereo 150 HPA SL 27,5+ Remote
Foto: Andreas Frank Der Remote zur hauseigenen Vario-Stütze ist wenig ergonomisch und schwergängig. Die Stütze selbst funktioniert gut.

Apropos Hub: Reichliche 150 mm liegen an Front und Bürzel an. Dennoch fühlt sich das Cube Stereo 150 HPA SL 27,5+ beim ersten Sattelkontakt zahm an – im positiven Sinne. Die Sitzposition ist kompakt, zentral, eher aufrecht durch das lange Steuerrohr. Zusammen mit dem breiten Lenker vermittelt das zunächst ein etwas „dampferartiges“ Fahrgefühl, jedoch auch ein Maximum an Kontrolle. Und die verlässt den Piloten des Cube Stereo 150 HPA SL 27,5+ dann quasi nie.

Das Handling vermittelt kein Übermaß an Agilität, ist dennoch direkt, macht das Cube Stereo 150 HPA SL 27,5+ stets höchst berechenbar – zumal es an Laufruhe ebenfalls nicht mangelt. Dem Könner wird womöglich der letzte Punch fehlen, weniger Versierte fühlen sich auf dem Cube Stereo 150 HPA SL 27,5+ aber sicherlich pudelwohl. Dazu passt, dass das Fox-Fahrwerk akkurat arbeitet, sensibel und komfortorientiert sein Tagwerk verrichtet.

 

MOUNTAINBIKE Cube Stereo 150 HPA SL 27,5+ Wippe
Foto: Andreas Frank Typisch für Cube-Fullys ist die wuchtige Wippe. Am Cube Stereo 150 HPA SL 27,5+ kitzelt sie, logo, 150 mm Federweg aus dem Heck.

Auch im Gipfelsturm gibt es schnellere, leichtere, halt „pfiffigere“ Kandidaten – das Cube Stereo 150 HPA SL 27,5+ rollt für ein Plus-Bike dennoch flott, mit guter Beschleunigung. Im steilen Uphill hätten wir uns mehr Druck auf der Front gewünscht, auch wippt der Hinterbau etwas nach. Dafür ist die Traktion jedoch enorm.

Technische Daten des Test: Cube Stereo 150 HPA SL 27,5+

Modelljahr: 2017
Preis: 3199 Euro
Gewicht: 14,0 kg
Rahmengewicht: 3455 g
Gabel (Gewicht): 1858 g
Laufräder: 4680 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 16", 18", 20", 22"
Getestete Rahmenhöhe: 18"
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkkopfsteifigkeit: 83,5 Nm/°
Federgabel: Fox 34 Float Performance
Federweg getestet: 150 mm
Federbein: Fox Float DPS Evol Performance
Federweg getestet: 150 mm
Gänge und Übersetzung: 2 x 11: 34/24 Zähne vorne, 11–42 Zähne hinten
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano SLX
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Shimano XT
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Cube Dropper Post (Vario, 150 mm)
Vorbau: Race Face Ride 50 mm
Lenker: Race Face Ride 770 mm
Naben: DT Swiss CSW B+ 3.7
Laufradgröße: 27,5+
Reifen: Schwalbe Nobby Nic TLE 2,8"
Testurteil: Sehr gut (209 Punkte)

Geometrie

Bike-Profil


Cube Stereo 150 HPA SL 27,5+ (Modelljahr 2017) im Vergleichstest


Cube Stereo 150 HPA SL 27,5+ (Modelljahr 2017) im Vergleich mit anderen Produkten

10.03.2017
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2017