Mountainbikes im Test

Testbericht: Cube Stereo 120 HPC SL (Modelljahr 2017)

MOUNTAINBIKE Cube Stereo 120 HPC SL
Foto: Benjamin Hahn
Wer ein leichtes Tourenfully mit spritzigem Antritt und sportlicher Sitzposition sucht, trifft mit dem Cube Stereo 120 HPC SL die richtige Wahl. Solange das Gelände sowohl im Up- als auch im Downhill nicht zu extrem wird, fühlt es sich pudelwohl.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Top Vortrieb, flotter Antritt
  • Leichtestes Bike im Test
  • Zumeist sehr gute Parts

Was uns nicht gefällt

  • Fahrwerk fehlen Reserven

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Bei Cube ist seit einem Jahr in Sachen Fully fast alles Stereo. Der Hersteller hat die Gesamtpalette zwar von 35 Bikes auf 23 ausgedünnt, trotzdem deckt der Name vom Marathon bis zum Enduro alles ab. Mittendrin: der Touren-Allrounder Cube Stereo 120 HPC SL. Auch ihn zeichnen alle Merkmale aus, die die Marke Cube ausmachen: solide Verarbeitung, sehr gute Ausstattung auf Shimano-XT-Basis, fairer Preis.

 

MOUNTAINBIKE Cube Stereo 120 HPC SL Sattelstütze
Foto: Benjamin Hahn Cubes hauseigene Sattelstütze funktioniert bei kalten Temperaturen nicht zuverlässig und sackt zudem leicht ab.

Anhänger klassischer Tourenfully-Tugenden bedient das Cube Stereo 120 HPC SL erstklassig. Das Cube Stereo 120 HPC SL gleitet dank des sehr langen Radstands äußerst spurtreu und sicher über flowige Trails, auch wenn trotz des eher steilen 68,5°-Lenkwinkels das Einlenkverhalten etwas zu träge scheint. Je enger die Kurven werden, umso näher kommt es an seine Grenzen.

Die Spritzigkeit des Cube Stereo 120 HPC SL in Ebene und Uphill ist dafür kaum zu überbieten. Die leichten DT-Laufräder mit den schlanken 2,25"-Nobby Nics geraten bei jedem Pedaldruck in Wallung. Dabei wippt der viergelenkige Hinterbau kaum, bringt dennoch viel Traktion auf den Boden. Insgesamt fährt sich das Cube Stereo 120 HPC SL dank des enormen Vortriebs fast wie ein Racebike.

 

MOUNTAINBIKE Cube Stereo 120 HPC SL Unterrohr
Foto: Benjamin Hahn Die Zugführung auf der linken Seite des Unterrohrs ist unglücklich. Der Fuß streift beim Kurbeln die Leitungen.

Dazu passt die sportliche, durch langes Oberrohr und langen Vorbau leicht gestreckte Sitzposition. Wobei die hohe Front dem Fahrer eine Spur Komfort zurückgibt. Mit dem Nachteil, dass der Druck auf das Vorderrad durch die Höhe spürbar leidet. Im sehr steilen Uphill wird die Front deshalb eher unruhig und erfordert Aufmerksamkeit.

In den Downhill-Passagen unserer Teststrecke war ebenfalls erhöhte Konzentration gefordert. Die edle Fox-Factory-32er-Forke spricht zwar gut an, wirkte aber weniger steif und damit weniger präzise als die Gabeln mit 34- oder 35-mm-Standrohren, die viele Konkurrenten mittlerweile einsetzen. Zudem vermissten wir am Hinterbau bei harten Schlägen Reserven.

Technische Daten des Test: Cube Stereo 120 HPC SL (Modelljahr 2017)

Modelljahr: 2017
Preis: 3399 Euro
Gewicht: 12,3 kg
Rahmengewicht: 2875 g
Federgabel (Gewicht): 1783 g
Gewicht Laufräder: 3981 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 19", 21", 23"
Getestete Rahmenhöhe: 21"
Rahmenmaterial: Carbon
Lenkkopfsteifigkeit: 71,7 Nm/°
Federgabel: Fox 32 Float Factory
Federweg getestet: 120 mm
Federbein: Fox Float DPS Factory
Federweg getestet: 120 mm
Gänge und Übersetzung: 2 x 11: 34/24 Zähne vorne, 11–42 Zähne hinten
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Shimano XT
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Cube Dropper Post (Vario, 120 mm)
Vorbau: Cube 80 mm
Lenker: Cube 750 mm
Naben: DT Swiss CSW MA 3.7/3.9
Laufradgröße: 29 ''
Reifen: Schwalbe Nobby Nic LS 2,25"
Testurteil: Sehr gut (203 Punkte)

Geometrie

Bike-Profil


Cube Stereo 120 HPC SL (Modelljahr 2017) im Vergleichstest


Cube Stereo 120 HPC SL (Modelljahr 2017) im Vergleich mit anderen Produkten

08.02.2017
Autor: Benjamin Büchner
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2017