Mountainbikes im Test

Testbericht: Cotic BFe 27,5 (Modelljahr 2016)

MOUNTAINBIKE Cotic BFe 27,5
Foto: Benjamin Hahn
Das Cotic BFe 27,5 steht ganz in der Tradition englischer Trail-Hardtails, macht im Gelände mächtig Spaß, gefällt mit austariertem Handling und enormen Nehmerqualitäten. Der Rahmen spendet null Komfort.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • „Lässiges“ Handling
  • Gute Ausstattung
  • Feiner Stahl-Rahmen

Was uns nicht gefällt

  • Rahmen extrem schwer

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

DMR, On-One, Cotic: Aus England kommen schon seit Jahrzehnten Enduro-Hardtails mit Stahlrahmen, langhubigen Federgabeln und extrem bergablastiger Geometrie. Das neue Cotic BFe 27,5 passt da bestens in die Hardrock-Szene mit 140-mm-Gabel, extrem flachen Winkeln und ultralangem Oberrohr, das eine (angenehm) gestreckte Sitzposition erzwingt.

 

MOUNTAINBIKE Cotic BFe 27,5 Oberrohr mit Gummiauflage
Foto: Benjamin Hahn Das Oberrohr ist durch eine Gummiauflage vor dem Lenkereinschlag geschützt.

Umso überraschter waren wir, dass das Cotic BFe 27,5 einen direkt-verspielten Charakter zeigte. Über den breiten Syntace-Lenker lässt sich das Cotic BFe 27,5 bestens kontrollieren, optimal ergänzt von der schluckfreuden Fox-Factory-Gabel.

Der ultraschwere Stahlrahmen ist allerdings recht supersteif. Die geringe Flexibilität des Hinterbaus zwingt den Fahrer dazu, in ruppigen Passagen mitzuarbeiten. Wobei die Ausschläge moderat sind: Das Cotic BFe 27,5 hoppelt und springt nicht.

 

MOUNTAINBIKE Cotic BFe 27,5 Unterrohr Reynolds 853
Foto: Benjamin Hahn Feinster Stahl: Das Unterrohr stammt aus dem Reynolds-853-Rohrsatz.

Bergauf liegt genug Druck auf der Front, sodass das Cotic BFe 27,5 schnell Fahrt aufnimmt. In technischen Uphills genügt ein kurzer Antritt, damit das Cotic BFe 27,5 über das Hindernis rollt – der ungewöhnich flache Sitzwinkel macht die Tretposition aber wenig ökonomisch.

Eaven Cycles, Cotics Deutschlandvertrieb, hat das Cotic BFe 27,5 solide ausgestattet, traktionsstarke Maxxis-Reifen und die bissigen Hope-Bremsen überzeugen. Grundsätzlich lässt sich das Cotic BFe (Rahmen: 505 Euro) aber individuell bestücken.

Technische Daten des Test: Cotic BFe 27,5

Modelljahr: 2016
Preis: 3600 Euro (Rahmen: 505 Euro)
Gewicht: 12,6 kg
Rahmengewicht: 2645 g
Federgabel (Gewicht): 1745 g
Gewicht Laufräder: 4674 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L
Getestete Rahmenhöhe: L
Rahmenmaterial: Stahl
Lenkkopfsteifigkeit: 114,0 Nm/°
Federgabel: Fox 34 Float Factory Boost
Federweg getestet: 140 mm
Gänge und Übersetzung: 1 x 11: 32 Zähne vorne, 10–42 Zähne hinten
Schaltwerk: Sram X1
Schalthebel: Sram X1
Kurbel: Hope
Umwerfer: -
Bremse: Hope Race E4
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Fox Transfer
Vorbau: Syntace Megaforce 55 mm
Lenker: Vector 760 mm
Naben: Syntace W35
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Maxxis High Roller II 2,3"/Ardent 2,4"
Testurteil: Sehr gut (214 Punkte)

Geometrie

Bike Profil


Cotic BFe 27,5 (Modelljahr 2016) im Vergleichstest

Test: 7 extravagante Hardtails Foto: Benjamin Hahn

Test: 7 extravagante Hardtails

Vom Enduro-Hardtail mit nur einem Gang bis zum Bikepacking-Rad für Abenteuer-Touren: Wir haben sieben außergewöhnliche Bikes mit starrem Heck getestet. Hier gibt's die Ergebnisse.


Cotic BFe 27,5 (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

14.10.2016
Autor: Benjamin Büchner
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016