Mountainbikes im Test

Testbericht: Corratec X-Force 0.2 (Modelljahr 2011)


Zur Fotostrecke (17 Bilder)

Corratec X-Force 0.2
Foto: Benjamin Hahn

 

Bergamont Threesome 9.1
Foto: Benjamin Hahn

 

BMC Trailfox TF02
Foto: Benjamin Hahn

 

Canyon Nerve AM 9.0 HS
Foto: Benjamin Hahn

 

Corratec X-Force 0.2
Foto: Benjamin Hahn
Das X-Force eignet sich durch gemütliche Geo und straffes Fahrwerk mehr für einfache Touren denn für harten AM-Einsatz. Noch „gut“.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Sehr guter Kletterer

Was uns nicht gefällt

  • Teils „krude“ Parts
  • Nervöses Handling
  • Lebloser Hinterbau

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Mit dem eigenwilligen 2Circle-Hinterbau, der das Federbein beim Einfedern nach unten abkippt und wegen fehlender Scherkräfte besonders langlebig sein soll, schuf Corratec einen echten Hingucker.

Im Uphill arbeitet die Kinematik unauffällig, stellt ausreichend Traktion am Hinterrad bereit. Zusammen mit der Absenkoption der DT-Gabel zeigt das günstige X-Force so starken Klettertrieb, obwohl die Sitzposition mit hoher Front und kurzem Oberrohr gemütlich ausfällt – dem langen Vorbau (110 mm!) zum Trotz.

Bergab sorgt das ungewöhnliche Cockpit jedoch für Nervosität, auf anspruchsvollen Downhills ist Einsatz am Volant gefragt. Auch das unharmonische Fahrwerk vermittel kaum Sicherheit: Der Hinterbau werkelt äußerst straff, während die Gabel zu schnell ihren Hub durchläuft.

Dafür entschleunigen die Code-Downhill-Bremsen brachial und präzise. Die geringe Lenkkopfsteifigkeit (53 Nm/°) ist für schwere Fahrer grenzwertig – wie der Pannenschutz der 2010er Contis.

Technische Daten des Test: Corratec X-Force 0.2

Modelljahr: 2011
Preis: 2599 Euro
Gewicht: * 13,0 kg
Rahmengewicht: ** 3220 g
Federgabel (Gewicht): 1760 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 39, 44, 49, 54 cm
Getestete Rahmenhöhe: 49 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 68,5 °
Sitzwinkel: 72 °
Sitzrohr: 492 mm
Oberrohr: 580 mm
Steuerrohr: 140 mm
Radstand: 1121 mm
Tretlagerhöhe: 333 mm
Federgabel: DT Swiss XMM 140
Federweg getestet: 140 mm
Federbein: Rock Shox Monarch RT
Federweg getestet: 140 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Avid Code R
Bremsen-Disc vorne: 203 mm
Bremsen-Disc hinten: 185 mm
Laufräder: DT Swiss X1800
Reifen: Conti Mountain King Supers. 2.4“

* Bike ohne Pedale ** inkl. Dämpfer


Fazit:

Das X-Force eignet sich durch gemütliche Geo und straffes Fahrwerk mehr für einfache Touren denn für harten AM-Einsatz. Noch „gut“.

Corratec X-Force 0.2 (Modelljahr 2011) im Vergleichstest

17 All-Mountain-Bikes um 3.000 Euro im Test Foto: Daniel Geiger

17 All-Mountain-Bikes um 3.000 Euro im Test

Wer baut das perfekte Allround-Bike für Heimrunde, Alpencross, Marathon und Enduro-Rennen? MountainBIKE hat 17 All-Mountain-MTBs um 3.000 Euro in Labor und Praxis getestet.


Corratec X-Force 0.2 (Modelljahr 2011) im Vergleich mit anderen Produkten

03.05.2011
Autor: Florian Storch
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2011