Mountainbikes im Test

Testbericht: Conway WME 827 Carbon (Modelljahr 2016)

MountainBIKE Conway WME 827 Carbon
Foto: Drake Images
Chapeau, Conway! Das Conway WME 827 Carbon ist ein richtig tolles Enduro, das den Rennfahrer antreibt, den Tourer effizient über Alpengipfel bringt und dem Feierabend-Enduristen einen Heidenspaß macht. Tadelloses Bike.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Äußerst vielseitiges Enduro
  • Steifer Carbon-Rahmen
  • Harmonisch-agiles Handling
  • Hinterbau sehr gut, effizient

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Nein, ein wirkliches cooles Image hatte die Marke von Großimporteur Hartje wohl nie – was sich mit dem mit viel Marketing-Getöse eingeführten Conway WME 827 Carbon gerade ändert.

Das ist zweifelsfrei ein großer Wurf, rockt jetzt schon im zweiten Jahr im Konzert der Enduro-Größen. Vor allem trifft das Conway WME 827 Carbon den Ton einer breiten Zielgruppe. Weil es weniger Charakterkopf als etwa das Specialized ist, dafür aber ein gewiefter Allrounder, frei von Fehlern. Wir haben zumindest keine gefunden.

Das fängt an bei der nicht edlen, aber tadellosen und vor allem dem Einsatzzweck perfekt angepassten Ausstattung. Und geht weiter beim steifen, detailreichen, leichten Voll-Carbon-Rahmen, der das Gesamtgewicht auf gute 13,2 Kilo drückt.

Update: Infos und Bilder zu den 2017er Conway WME Mountainbikes gibt's hier bei uns

 

MountainBIKE Conway WME 827 Carbon Federaufnahme mit verbautem Flip-Chip
Foto: Drake Images Über einen Flip-Chip an der Dämpferaufnahme lässt sich der Federweg am Conway WME 827 Carbon umbauen: 160 mm oder 170 mm stehen zur Wahl. Mit 170 mm gefiel das eh potente Fahrwerk noch einen Tick besser.

Im Verbund mit der zentralen, eher vorwärtsorientierten Sitzposition lässt es sich so prächtig Höhenmeter sammeln, trotz schwerer Laufräder/Reifen auch mal zünftig sprinten. Dabei meldet sich der Hinterbau nur im Wiegetritt mit dezentem Pumpen, sonst agiert er neutral-straff .

Im Downhill bewahrt sich das Conway WME 827 Carbon diese Sportlichkeit, steht eher stramm im Federweg – ist dabei aber stets aufmerksam, schluckfreudig, mit Reserven. Was fürs Handling ebenso gilt: drehfreudig, agil, leicht zu beherrschen, aber dabei sicher und zielgenau im Gröbsten.

Technische Daten des Test: Conway WME 827 Carbon

Modelljahr: 2016
Preis: 4400 Euro
Gewicht: 13,2 kg
Rahmengewicht: 2800 g
Federgabel (Gewicht): 1853 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 41, 44, 47 cm
Getestete Rahmenhöhe: 44 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Federgabel: Rock Shox Pike RC
Federweg: 160 mm
Federbein: Rock S. Monarch Plus RC3
Federweg: 160+170 mm
Schaltwerk: Sram X1
Schalthebel: Sram X1 (1 x 11)
Kurbel: Sram X1 1000
Umwerfer: -
Bremse: Sram Guide RS
Bremsen-Disc vorne: 200 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Rock Shox Reverb Stealth (Vario)
Laufräder: DT Swiss E1900 Spline
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Continental Trail King PT 2,4"
Testurteil: Sehr gut (219 Punkte)

Fazit:

Chapeau, Conway! Das Conway WME 827 Carbon ist ein richtig tolles Enduro, das den Rennfahrer antreibt, den Tourer effizient über Alpengipfel bringt und dem Feierabend-Enduristen einen Heidenspaß macht. Tadelloses Bike.

Conway WME 827 Carbon (Modelljahr 2016) im Vergleichstest

Test: 12 Enduros um 4.000 Euro Foto: Dennis Stratmann

Test: 12 Enduros um 4.000 Euro

Enduros sind die Potenzbolzen bergab! Doch die 160-mm-Fullys des Jahrgangs 2016 können noch mehr, sie begeistern als antriebsstarke Alleskönner nicht nur im alpinen Geläuf. Wir haben zwölf Modelle getestet


Conway WME 827 Carbon (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

04.03.2016
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016