Mountainbikes im Test

Testbericht: Conway MS 729 (Modelljahr 2017)

MOUNTAINBIKE Conway MS 729
Foto: Benjamin Hahn
Das Conway MS 729 ist ein bequemes Tourenhardtail mit drehfreudiger Geometrie. Das viel zu hohe Gewicht raubt dem Conway MS 729 aber fast jeden Elan, auch die erhöhte Sitzposition macht das Rad träge.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Bequeme Sitzposition

Was uns nicht gefällt

  • Bike/Rahmen zu schwer
  • Zu hohe Front
  • Teils schwache Parts

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil befriedigend

Loading  

„Ist das ein Hochrad?“ Conway schickte uns sein 29er-Hardtail im größten Rahmenmaß – ein 560-mm-Sitzrohr ist schon enorm.

Dabei ist das Conway MS 729 aber gar nicht mal lang geschnitten, der Radstand ist moderat, auch das Oberrohr nicht besonders lang, sodass wir eher aufrecht-bequem auf dem Rad saßen. Nur der lange Vorbau zieht ein wenig nach vorne, durch das extrem hohe Steuerrohr fehlt dennoch Druck auf der Front.

 

MOUNTAINBIKE Conway MS 729 Autoventil
Foto: Benjamin Hahn Autoventile sieht man heutzutage nur noch selten an einem Mountainbike.

Immerhin: Dank langer 445-mm-Kettenstreben steigt das Vorderrad im Uphill nicht.

Dennoch geht es zäh und schwerfällig bergan. Mit über 14 Kilo Gewicht ist das Conway MS 729 für ein Hardtail viel zu schwer, Rahmen und Laufräder wiegen ebenfalls extrem viel, so fehlt jeder Elan. Selbst beim Kurventanz muss es trotz kompakter Maße wegen der Pfunde eher mit Nachdruck gefahren werden, damit das Conway MS 729 seine Beweglichkeit ausspielt. Bei langsamer Fahrt geht die Balance schnell verloren.

 

MOUNTAINBIKE Conway MS 729 Schraubgriff
Foto: Benjamin Hahn Gut: Conway zieht Schraubgriffe auf, die rutschfest am Lenker sitzen.

Gut gefallen hat uns der Schwalbe-Reifen: Der Smart Sam ist traktionsstärker und hat mehr Kurvenhalt als viele Pneus der Konkurrenten.

Sonst liegt die Ausstattung auf Klassenniveau: Deore-/XT-Antriebsmix, billige Shimano-Bremse und Rock-Shox-30-Gabel. Auch die beiden zuletzt genannten funktionieren, machen im anspruchsvollen Gelände aber nicht wirklich Freude.

Technische Daten des Test: Conway MS 729

Modelljahr: 2017
Preis: 999 Euro
Gewicht: 14,1 kg
Rahmengewicht: 2277 g
Gabel (Gewicht): 2229 g
Gewicht Laufräder: 5591 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 44, 48, 52, 56 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkkopfsteifigkeit: 147,2 Nm/°
Federgabel: Rock Shox 30 Silver TK Remote
Federweg getestet: 100 mm
Gänge und Übersetzung: 2 x 10: 36/22 Zähne vorne, 11–36 Zähne hinten
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano Deore
Kurbel: Shimano M627
Umwerfer: Shimano Deore
Bremse: Shimano M365
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Sattelstütze: Conway
Vorbau: Conway 90 mm
Lenker: Conway 700 mm
Naben: Shimano TX505
Felgen: Conway X6
Laufradgröße: 29 ''
Reifen: Schwalbe Smart Sam Active Line 2,10"
Testurteil: Befriedigend (161 Punkte)

Geometrie

Bike-Profil


Conway MS 729 (Modelljahr 2017) im Vergleichstest


Conway MS 729 (Modelljahr 2017) im Vergleich mit anderen Produkten

19.05.2017
Autor: Benjamin Büchner
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2017