Mountainbikes im Test

Testbericht: Centurion Numinis Carbon 2000.29 (Modelljahr 2015)

MountainBIKE Centurion Numinis Carbon 2000 29
Foto: Benjamin Hahn
Das Centurion Numinis Carbon 2000.29 ist der Sprintstar unter den Tourern, punktet mit superleichtem Rahmen und flottem Antritt. Die Ausstattung bietet allerdings einiges an Tuning-Potenzial.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Rahmen/Bike sehr leicht
  • Ausgewogenes Handling
  • Rassig, flott in der Ebene

Was uns nicht gefällt

  • Hecklastige Trittposition

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Wie das Carver Transalpine CPS 29 trägt auch das Centurion Numinis Carbon 2000.29 Renngene in sich. So nutzen die Centurion-Profis um Hannes Genze das Centurion Numinis Carbon 2000.29 bei ruppigeren Etappenrennen wie dem Cape Epic. Am Heck liegen daher auch nur 100 mm Federweg an, vorne besteht die Option, von 120 mm Hub auf eine 100er-Gabel umzurüsten.

Und auch das Gewicht ist absolut „ready to race“: Der Voll-Carbon-Rahmen wiegt gertenschlanke 2200 g, das Gesamtgewicht ist mit 11,6 Kilo ebenfalls Testspitze – wow! Jedoch sparen die Schwaben eine Vario-Stütze ein.

Schnelle Rennreifen sowie eine leichte Gabel mit Lenker-Fernbedienung für den Lockout runden das sportive Konzept ab, dennoch bietet die Ausstattung mit einigen SLX-Parts und eher schweren Fulcrum-Rundlingen noch reichlich Tuning-Potenzial.

So oder so, das Centurion Numinis Carbon 2000.29 macht bereits in der Ebene mächtig Dampf, beschleunigt gierig – nur der leichte Tritt von hinten (trotz ansonsten sportlicher Sitzposition) bremst den Vorwärtsgang. Besonders im Steilen hängt der Fahrer spürbar im Heck, hier lohnt der stete Griff zum Federbein, um die Plattform-Funktion zuzuschalten.

Bergab ritzt das Centurion Numinis Carbon 2000.29 dank drehfreudiger Front agil von Turn zu Turn, gleichzeitig sorgen die längeren Kettenstreben für Spurtreue. Ganz so satt wie einige der Konkurrenten liegt es aber nicht.

Video: Centurion Numinis Carbon 2000.29 (Modelljahr 2015) im Test

Zur Darstellung des Videos benötigen Sie aktiviertes JavaScript sowie den Adobe Flash-Player.

Video: MountainBIKE/Natalie Warszewik

Technische Daten des Test: Centurion Numinis Carbon 2000.29

Modelljahr: 2015
Preis: 3399 Euro
Gewicht: 11,6 kg
Rahmengewicht: 2247 g
Federgabel (Gewicht): 1648 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 46, 51, 56 cm
Getestete Rahmenhöhe: 46 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Federgabel: Rock Shox Reba RL
Federweg getestet: 120 mm
Federbein: Rock Shox Monarch RL
Federweg getestet: 100 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano SLX (2 x 10)
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano SLX
Bremse: Shimano SLX
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Procraft SP-358
Laufräder: Fulcrum Red Power
Laufradgröße: 29 ''
Reifen: Schwalbe R. Ron/R. Ralph LS 2,25"

Fazit:

Das Centurion Numinis Carbon 2000.29 ist der Sprintstar unter den Tourern, punktet mit superleichtem Rahmen und flottem Antritt. Die Ausstattung bietet allerdings einiges an Tuning-Potenzial.

Centurion Numinis Carbon 2000.29 (Modelljahr 2015) im Vergleichstest

Test: Elf Tourenfullys in 29 Zoll Foto: Daniel Geiger

Test: Elf Tourenfullys in 29 Zoll

29-Zoll-Mountainbikes mit 110 bis 120 mm Federweg verbinden Komfort mit Effizienz. MountainBIKE hat elf 2015er-Modelle in der Preisklasse um 3.000 Euro getestet.


Centurion Numinis Carbon 2000.29 (Modelljahr 2015) im Vergleich mit anderen Produkten

08.04.2015
Autor: Max Hilger
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2015