Mountainbikes im Test

Testbericht: Carver Pure 150 (Modelljahr 2011)

Carver Pure 150
Foto: Benjamin Hahn
Edler XT-Antrieb! Die Geometrieschwächen schlagen aber sowohl beim Up- als auch beim Downhill durch.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Kompletter XT-Antrieb
  • Gute Uphill-Geometrie

Was uns nicht gefällt

  • Nervöses Handling
  • Ineffiziente Sitzposition

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Die sportlich gestreckte Sitzposition sorgt zwar in Kletter­passagen für Druck am Vorderrad, verschlechtert allerdings das Handling in engen Kurven oder Steilstufen. Zudem erfolgt der Tritt in die Pedale etwas von hinten. Bergab bringt die Kombination aus steilem Lenkwinkel und der soften Manitou-Gabel Unruhe ins Bike. Die Rahmensteifigkeit fällt eher gering aus.

Technische Daten des Test: Carver Pure 150

Modelljahr: 2011
Preis: 999 Euro
Gewicht: 11,4 kg
Rahmengewicht: 1640 g
Federgabel (Gewicht): 1640 g
Vertriebsweg: Händler
Rahmenhöhen: 40, 44, 48, 52, 56, 60 cm
Getestete Rahmenhöhe: 48 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 71 °
Sitzwinkel: 73 °
Sitzrohr: 479 mm
Oberrohr: 596 mm
Steuerrohr: 125 mm
Radstand: 1074 mm
Tretlagerhöhe: 306 mm
Federgabel: Manitou R7
Federweg getestet: 100 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Avid Elixir 3
Bremsen-Disc vorne: 185 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Laufräder: Shimano XT/Alex XD Lite
Reifen: Schwalbe R.Ron/R.Ralph Per. 2,25“

Fazit:

Edler XT-Antrieb! Die Geometrieschwächen schlagen aber sowohl beim Up- als auch beim Downhill durch.

Carver Pure 150 (Modelljahr 2011) im Vergleichstest

Im Test: Acht Hardtails der 1.000-Euro-Klasse Foto: Björn Hänssler

Im Test: Acht Hardtails der 1.000-Euro-Klasse

Wer waschechtes Trailvergnügen sucht, muss kein Vermögen ausgeben. MountainBIKE hat acht MTBs der 1.000-Euro-Klasse getestet. Darunter: vier Modelle vom Händler und vier vom Versender.


Carver Pure 150 (Modelljahr 2011) im Vergleich mit anderen Produkten

10.05.2011
Autor: Rainer Sebal
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2011