Mountainbikes im Test

Testbericht: Carver Drift CPS 27,5" (Modelljahr 2016)

MountainBIKE Carver Drift CPS 27,5"
Foto: Manfred Stromberg
Richtig viel Bike fürs Geld bietet das exzellent auf Shimano-XT-Basis ausstaffierte Carver Drift CPS 27,5". Auch Fahrwerk und Sitzposition überzeugen. Die zu nervöse Front kostet das Carver Drift CPS 27,5" ganz knapp ein „sehr gutes“ Gesamtergebnis.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Exzellente Ausstattung
  • Gelungenes Fahrwerk

Was uns nicht gefällt

  • Eher hohes Gesamtgewicht
  • Zu steiler 68,5°-Lenkwinkel

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Loading  

Wunderbare Shimano-XT-Gruppe der neuesten Generation mit 2 x 11 Gängen, perfekt dosierbare XT-Bremse mit 203/180-mm-Discs, stabile DT-Swiss-Laufräder, bewährte Vario-Sattelstütze von Kindshock, solides Race-Face-Cockpit – in Sachen Parts ragt in diesem Test keiner an das Carver Drift CPS 27,5" heran.

Zumal die Federelemente (Rock Shox Pike RC und Monarch RT) ebenfalls höchsten Ansprüchen genügen. Der Alu-Rahmen bietet hingegen „nur“ solide Hausmannskost: robuste Machart, außen liegende Züge, gute Steifigkeit, mittelprächtiges Gewicht.

In Summe belastet das Carver Drift CPS 27,5" die Waage mit 14 Kilo – gerade noch okay für diese Preisklasse.

 

MountainBIKE Carver Drift CPS 27,5" außen verlegte Züge
Foto: André Schmidt Die zumeist außen verlegten Züge erleichtern Montage oder Wechsel, sehen optisch aber ein wenig unaufgeräumt aus, ...

Wunderdinge in Ab- und Auffahrt sind vom Bike aus den Fahrrad-XXL-Shops daher nicht zu erwarten, dennoch rollt das Carver Drift CPS 27,5" halbwegs zügig, der leichte, schmale Hinterreifen beschleunigt willig, die Tretposition fällt durch das längere Oberrohr sportlich aus.

Das leichte Wippen der viergelenkigen Hinterradfederung liegt im Toleranzbereich, die Hecktraktion ist hoch. So wühlt sich das Carver Drift CPS 27,5" auch hochprozentige Uphills empor, wenngleich das Vorderrad immer wieder mal den Bodenkontakt verliert.

 

MountainBIKE Carver Drift CPS 27,5" Brems-/Schalthebel
Foto: André Schmidt ... ganz anders die miteinander gekoppelten Brems-/Schalthebel der Shimano-XTGruppe: cleane Optik, geniale Ergonomie.

Schuld daran ist die ins Nervöse tendierende Front: Der zu steile 68,5°-Lenkwinkel und das hohe Tretlager rauben dem Handling auch bergab Spurtreue.

Immerhin, Unsicherheit kommt wenig auf, das lang geschnittene Carver Drift CPS 27,5" bleibt stabil auch bei höherem Tempo und gröberem Geläuf, der griffige Vorderreifen, das breite Cockpit sowie die bissfeste Bremse sorgen für Vertrauen.

Gelungen ist zudem das Fahrwerk: Die Heckfederung spricht zart an, vermittelt ein Höchstmaß an Komfort, ohne durchzurauschen. Per se führt die Pike-Federgabel exzellent – das Modell im Testrad benötigte aber extrem hohe Drücke, sackte dennoch im Steilen ab.

Technische Daten des Test: Carver Drift CPS 27,5"

Modelljahr: 2016
Preis: 2700 Euro
Gewicht: 14,0 kg
Rahmengewicht: 3470 g
Federgabel (Gewicht): 1865 g
Gewicht Laufräder: 4523 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 43, 44, 48, 52 cm
Getestete Rahmenhöhe: 48 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkkopfsteifigkeit: 81,4 Nm/Grad
Federgabel: Rock Shox Pike RC
Federweg: 150 mm
Federbein: Rock Shox Monarch RT
Federweg: 150
Gänge und Übersetzung: 2 x 11: 36/26 Zähne vorne, 11–40 Zähne hinten
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Shimano XT
Bremsen-Disc vorne: 203 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Kind Shock Lev Integra (Vario, 120 mm)
Vorbau: Race Face Chester 70 mm
Lenker: Chester 750 mm
Naben: DT Swiss M1900 Spline
Felgen: DT Swiss M1900 Spline
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Schwalbe Nobby Nic TLE/LS 2,35"/2,25"
Testurteil: Gut (198 Punkte)

Geometrie

Bike-Profil


Fazit:

Richtig viel Bike fürs Geld bietet das exzellent auf Shimano-XT-Basis ausstaffierte Carver Drift CPS 27,5". Auch Fahrwerk und Sitzposition überzeugen. Die zu nervöse Front kostet das Carver Drift CPS 27,5" ganz knapp ein „sehr gutes“ Gesamtergebnis.

Carver Drift CPS 27,5" (Modelljahr 2016) im Vergleichstest

Test: 10 All-Mountains um 2.500 Euro Foto: Manfred Stromberg

Test: 10 All-Mountains um 2.500 Euro

All-Mountain-Fullys mit 140-150 Millimetern Federweg und 27,5"-Laufrädern versprechen den idealen Mix aus Potenz bergab und Effizienz bergauf. Wir haben 10 Modelle des Jahrgangs 2016 getestet.


Carver Drift CPS 27,5" (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

17.05.2016
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016