Mountainbikes im Test

Testbericht: Canyon Strive CF 8.0 Race (Modelljahr 2016)

MountainBIKE Canyon Strive CF 8.0 Race
Foto: Drake Images
Technik, die begeistert! Dank variabler Geometrie klettert das Canyon Strive CF 8.0 Race fantastisch. Aber auch „ohne“ wäre das Canyon Strive CF 8.0 Race ein Traum-Enduro: voller Potenz bergab, bestechend im Handling, schnell, top ausgestattet.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Tolle Vario-Technik
  • Geniales Handling
  • Höchst potentes Fahrwerk
  • Sehr edler Carbon-Rahmen

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testsieger Testurteil überragend

Loading  

Vario-Geometrien sind out? Nicht am Canyon Strive CF 8.0 Race, es regiert der Shapeshifter: Eine unter der Wippe verborgene Gasfeder drückt und zieht das Federbein in zwei Positionen.

Entweder gibt‘s den vollen Federweg und eine abfahrtslastige Geo. Oder 135 mm Hub und 1,5° steilere Winkel fürs Bergauf. Nötig ist ein Knopfdruck am Lenker und eine leichte Gewichtsverlagerung vor/zurück – was schnell in Fleisch und Blut übergeht.
Was noch auffällt: Speziell Radstand und Reach sind beim Canyon Strive CF 8.0 Race extrem lang, das normale Canyon Strive fällt kompakter aus.

Genug der Vorrede, wahre Könnerschaft zeigt sich auf dem Trail. Und da ist das Canyon Strive CF 8.0 Race pures Gold!

 

MountainBIKE Canyon Strive CF 8.0 Race Shapeshifter
Foto: Drake Images Der Shapeshifter verwandelt das Canyon Strive CF 8.0 Race: Eine Gasfeder drückt/zieht das Federbein in zwei Positionen. Entweder gibt es 160 mm Federweg und eine abfahrtslastige Geo oder nur 135 mm Hub und 1,5° steilere Winkel.

Man sitzt sportlich, aber nicht gestreckt, hat dank des Renthal-Cockpits alles „im Griff“. Das Handling? Schlichtweg genial. Spielerisch und „zugänglich" trotz der Länge, dabei von brachialer Laufruhe, egal auf welchem Untergrund, egal bei welchem Speed. Die einzige Gefahr ist, sich mit diesem Downhill-Geschoss selbst zu überschätzen. Zumal auch das Fahrwerk extrem potent ist, aktiv anspricht, vor Reserven nur so strotzt.

Hochzu wippelt der Viergelenker minimal, dafür funktioniert der Shapeshifter exzellent: Das Canyon Strive CF 8.0 Race erklimmt selbst allersteilste Wege, zieht zudem strebsam voran. Tadellose Ausstattung, nur das 34er-Kettenblatt ist uns zu dick.

Technische Daten des Test: Canyon Strive CF 8.0 Race

Modelljahr: 2016
Preis: 3999 Euro
Gewicht: 13,2 kg
Rahmengewicht: 3200 g
Federgabel (Gewicht): 1884 g
Vertriebsweg: Direktvertrieb
Verfügbare Rahmenhöhen: XS, S, M, L
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Carbon
Federgabel: Rock Shox Pike RCT3
Federweg: 160 mm
Federbein: Rock S. Monarch Plus RC3 Deb
Federweg: 160 mm
Schaltwerk: Sram X01
Schalthebel: Sram X01 (1 x 11)
Kurbel: Race Face Turbine
Umwerfer: -
Bremse: Sram Guide RSC
Bremsen-Disc vorne: 200 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Rock Shox Reverb Stealth (Vario)
Laufräder: Sram Rail 40
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Maxxis High R. II/Minion SS 2,4"/2,3"
Testurteil: Überragend (228 Punkte)

Fazit:

Technik, die begeistert! Dank variabler Geometrie klettert das Canyon Strive CF 8.0 Race fantastisch. Aber auch „ohne“ wäre das Canyon Strive CF 8.0 Race ein Traum-Enduro: voller Potenz bergab, bestechend im Handling, schnell, top ausgestattet.

Canyon Strive CF 8.0 Race (Modelljahr 2016) im Vergleichstest

Test: 12 Enduros um 4.000 Euro Foto: Dennis Stratmann

Test: 12 Enduros um 4.000 Euro

Enduros sind die Potenzbolzen bergab! Doch die 160-mm-Fullys des Jahrgangs 2016 können noch mehr, sie begeistern als antriebsstarke Alleskönner nicht nur im alpinen Geläuf. Wir haben zwölf Modelle getestet


Canyon Strive CF 8.0 Race (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

04.03.2016
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016