Mountainbikes im Test

Testbericht: Cannondale Scalpel-Si Race (Modelljahr 2017)

MountainBIKE Cannondale Scalpel-Si Race
Foto: Det Göckeritz
Das Cannondale Scalpel-Si Race ist ein Racefully wie aus dem Bilderbuch, rassig, asketisch, pfeilschnell. Da es zudem extrem gut bergab fährt und traumhaften Fahrspaß bietet, setzt das Cannondale Scalpel-Si Race neue Maßstäbe unter den 100-mm-Fullys.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • In jeder Hinsicht geniales Handling
  • Bergab für 100 mm Hub brillant
  • Sehr leichter Carbon-Rahmen
  • Hochwertige, eigenständige Parts

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil überragend

Loading  

2002 war’s, das Cannondale Scalpel schrieb Geschichte: Als erstes Fully jagte es im CC-Worldcup nach Ruhm und Ehre.

Heute sind Vollfederungen nichts Besonderes, einige Kurse im Rennzirkus verlangen mit unwirklichen Steingärten bergab und Steil(st)anstiegen sogar danach – und für diese immer heftiger werdenden Strecken will das neue Cannondale Scalpel-Si Race mit 100-mm-Fahrwerk geschaffen sein.

Ein erster Blick aufs Geo-Chart des 29er (kleinere Größen auch in 27,5") verrät moderne Einflüsse aus dem Enduro-Segment: Für ein Racefully steht der Lenkwinkel mit 69,5° flach, der Reach ist üppig, der weite 55-mm-Versatz der Einarm-Federgabel streckt zudem den Radstand – all dies verspricht viel Spurtreue im Groben. Dafür fallen Kettenstreben und Gabelnachlauf kurz aus, was Wendigkeit und Drehfreude garantiert.

Trotz des kompakten Hecks passen auch dicke 2,4"-Schlappen rein, Verdienst der asymmetrischen Streben und des um 6 mm versetzten Antriebsstrangs, was jedoch ein speziell eingespeichtes Laufrad bedingt. Das alles passiert rund um einen exzellenten Carbon-Rahmen, der gertenschlanke 2090 g bei sehr guten Steifigkeiten erzielt.

 

MountainBIKE Cannondale Scalpel-Si Race zweiteilige Carbon-Schwinge
Foto: Det Göckeritz Die zweiteilige Carbon-Schwinge ist im Spritzgussverfahren hergestellt, wird durch eine Steckachse geklemmt.

Weniger rekordverdächtig, doch immer noch sehr leicht: Das Gesamtgewicht von 10,2 Kilo – mit ein wenig Tuning stünde locker die Neun vorne. Aber auch so: Das Cannondale Scalpel-Si Race geht ab wie von der Tarantel in den Kohlefaserhintern gestochen!

Die superleichten Enve-Carbon-Wheels beschleunigen voller Gier, die sportlich-lange Sitzposition passt perfekt zum Metier, der dreigelenkige Hinterbau (flexende Streben ersetzen das hintere Gelenk) wippt nicht mal im Ansatz. Wer es noch härter liebt, kann Gabel und Heck zudem vom Lenker aus blockieren.

Für hochprozentige Steigungen würden wir uns die Front etwas tiefer wünschen, der bei aller Antriebsneutralität traktionsstarke Hinterbau peitscht Ross und Reiter dennoch förmlich hoch.

 

MountainBIKE Cannondale Scalpel-Si Race Alu-Kurbel
Foto: Det Göckeritz Sehr leicht, schick und bocksteif: die hauseigene Alu-Kurbel mit auffälligem Directmount-Kettenblatt.

Der sprichwörtliche Hammer ist das Cannondale Scalpel-Si Race aber dann, wenn es über den Trail tanzt. Das Handling mixt Laufruhe und Drehfreude auf geniale Art. Mehr noch: Es macht einfach Bock, mit dem Cannondale Scalpel-Si Race von Kurve zu Kurve zu surfen, jede Wurzel als Kicker zu nutzen. Mehr Spaß hat uns ein Racefully selten gemacht. Dass es eigentlich zur Sekundenhatz geboren ist, vergisst man da schon mal ...

Aber keine Sorge: Wenn ein Rennen bergab gewonnen wird, dann mit dem Cannondale Scalpel-Si Race, zumal das Fahrwerk bei aller Bergab-Brillanz sportlich-straff agiert. Zur Traumnote gereicht es dem Cannondale Scalpel-Si Race am Ende auch noch dank der edlen, sinnvollen und in vielen Bereichen (Lefty-Gabel, Kurbel, Laufräder) eigenständigen Ausstattung.

Der Preis hat es aber auch in sich.

Technische Daten des Test: Cannondale Scalpel-Si Race

Modelljahr: 2017
Preis: 8499 Euro
Gewicht: 10,2 kg
Rahmengewicht: 2090 g
Federgabel (Gewicht): 1723 g
Gewicht Laufräder: 3618 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L, XL (in XS, S, M auch in 27,5")
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Carbon
Lenkkopfsteifigkeit: 78,2 Nm/°
Federgabel: Lefty 2.0 Carbon XLR
Federweg getestet: 100 mm
Federbein: Rock Shox Monarch XX
Federweg getestet: 100 mm
Gänge und Übersetzung: 1 x 11: 32 Zähne vorne, 11–42 Zähne hinten
Schaltwerk: Shimano XTR
Schalthebel: Shimano XTR
Kurbel: Cannondale Hollowgram Si
Umwerfer: -
Bremse: Shimano XTR Race
Bremsen-Disc vorne: 160 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Sattelstütze: Cannondale C2 Carbon
Vorbau: Cannondale C1 80 mm
Lenker: CZero Flat 760 mm
Naben: Lefty 60+DT Swiss C-36
Felgen: Enve M50 Carbon
Laufradgröße: 29 ''
Reifen: Schwalbe Racing Ralph TLE 2,25"
Testurteil: Überragend (230 Punkte)

Geometrie

Bike-Profil


Cannondale Scalpel-Si Race (Modelljahr 2017) im Vergleichstest

Test: 5 edle Carbon-Fullys - Teil I Foto: Det Göckeritz

Test: 5 edle Carbon-Fullys - Teil I

Wir haben uns fünf brandneue Bikes des Jahrgangs 2017 quasi von den Präsentationen weggeschnappt und sie in Labor und Praxis getestet. Hier gibt's die Ergebnisse.


Cannondale Scalpel-Si Race (Modelljahr 2017) im Vergleich mit anderen Produkten

26.08.2016
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016