Mountainbikes im Test

Testbericht: Cannondale Claymore 1

Fullys im Einzeltest - Cannondale Claymore
Foto: Manfred Stromberg
Die Fahrwerks- und Geometrieanpassung des Claymores funktioniert gut, das Bike ist trotz seiner 180 mm Federweg immer noch agil. Das stark schräg gestellte Sitzrohr wirkt sich jedoch negativ auf den Tritt aus.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Schnelle Fahrwerks- und Geometrieanpassung an die Geländesituation
  • Agilität trotz 180 mm Federweg
  • Vielseitigkeit: von All-Mountain bis Freeride

Was uns nicht gefällt

  • Leichter Tritt von hinten durch stark schräg gestelltes Sitzrohr

Revolutionäres Fahrverhalten verspricht das Claymore, das den Spagat zwischen All-Mountain-Allrounder und langhubigem Freerider schaffen soll. Mittel zum Zweck: das Fox-Dyad-Federbein, mit dem der Fahrer via Fernbedienung den Heckfederweg von gewaltigen 180 mm auf kletter- und tourenfreundliche 110 mm verknappt.

Und? Die Selbstverständlichkeit, mit der das 180-mm-Bike Claymore Meter macht, im Uphill starke Traktion an Front und Heck erzeugt, ist außergewöhnlich! Zudem stellt der flink zuschaltbare Kletter- und Tourenmodus die Geometrie effektiv steiler – gut, da der Fahrer ohne sie durch das stark schräg gestellte Sitzrohr etwas von hinten tritt. Das sensible und gierige 180-mm-Fox-Fahrwerk formt aus verblockten Trails Gelände-Autobahnen, macht rapide Downhills und Sprünge fast spielerisch kontrollierbar.

Dank breitem Syntace-Lenker und kompakter 435er-Kettenstreben bleibt es dabei leicht manövrierbar. Revolution? Geschafft – das 14-Kilo-Rad verbindet das hohe Allround-Potenzial eines AM mit den (Abfahrts-)Reserven eines Freeriders.

Technische Daten des Test: Cannondale Claymore 1

Preis: 5499 Euro
Gewicht: 14,4 kg
Vertriebsweg: Händler
Rahmenhöhen: S/M/L/XL
Getestete Rahmenhöhe: L
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: * 66 °
Sitzwinkel: * 71 °
Sitzrohr: 463 mm
Oberrohr: 616 mm
Steuerrohr: 139 mm
Radstand: 1159 mm
Tretlagerhöhe: 350 mm
Tretlagersteifigkeit: 194 N/mm
Lenkkopfsteifigkeit: 73 Nm/°
Federgabel: Fox 36 Talas 180 FIT RC 2
Federweg getestet: 140–180 mm
Federbein: Fox DYAD RT 2
Federweg getestet: 110–180 mm mm
Schaltwerk: Sram X.0
Schalthebel: Sram X.0
Kurbel: FSA Afterburner 386 (2-fach)
Umwerfer: Shimano SLX
Bremse: Avid X0, 203/185 mm
Laufräder: Mavic Crossmax SX (System)
Reifen: Schwalbe Fat Albert Evo 2,4“

* bei 180 mm Federweg


Fazit:

Die Fahrwerks- und Geometrieanpassung des Claymores funktioniert gut, das Bike ist trotz seiner 180 mm Federweg immer noch agil. Das stark schräg gestellte Sitzrohr wirkt sich jedoch negativ auf den Tritt aus.

Cannondale Claymore 1 im Vergleichstest


Cannondale Claymore 1 im Vergleich mit anderen Produkten

11.10.2011
Autor: Florian Storch
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2011